Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2011

13:50 Uhr

LA Auto Show

Das Comeback der Vierzylinder

Auch in USA ist der Benzinpreis mittlerweile ein Thema geworden. So kommt es, dass auf der Los Angeles Auto Show, die heute beginnt, erstmals verbrauchsgünstige Modelle im Mittelpunkt stehen. Aber nicht nur.

Neuer Ford Focus ST: Bei den Premieren auf der LA Auto Show sind 2011 viele mit auffallend kleiner Motorisierung dabei. Für amerikanische Verhältnisse. Pressefoto

Neuer Ford Focus ST: Bei den Premieren auf der LA Auto Show sind 2011 viele mit auffallend kleiner Motorisierung dabei. Für amerikanische Verhältnisse.

Der Vierzylindermotor erlebt auf dem US-Markt angesichts eines stark angestiegenen Benzinpreises derzeit eine Renaissance und wird von den Herstellern im Kampf um möglichst niedrige Verbräuche quer durch alle Fahrzeugklassen angeboten. In Leistung und Drehmoment optimiert, spielt er den Vorteil der kompakten Bauweise in zahlreichen Automobil-Plattformen aus.

Auf der diesjährigen Los Angeles Auto Show 2011 (16. bis 27.11.), die sich als Messeplatz um ein technischeres Profil bemüht, stehen daher erstmals verbrauchsgünstige Modelle im Mittelpunkt stehen. Rund 20 Fahrzeuge mit einem Verbrauch von unter sechs Litern werden zu sehen sein, darunter der neue Chevrolet Spark als Weltpremiere.

Stark umkämpft ist in diesem Jahr außerdem das Marktsegment der kompakten Crossover-Fahrzeuge. Dort gibt es mit dem Ford Escape und dem Honda CRV gleich zwei Weltpremieren. Auch Mazda präsentiert in diesem Bereich mit dem CX-5 ein neues Fahrzeug.

Die Automesse ist um ein schärferes technisches Profil bemüht. Alternative Antriebe und Fahrerassistenzsysteme sind daher ein Messeschwerpunkt. Pressefoto

Die Automesse ist um ein schärferes technisches Profil bemüht. Alternative Antriebe und Fahrerassistenzsysteme sind daher ein Messeschwerpunkt.

Elektrofahrzeuge sowie Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Autos führen auch auf der Los Angeles Auto Show den Beweis, dass es verschiedene Lösungen gibt, um die Kohlendioxid-Belastung zu senken. Hierzu gehören Mitsubishi's i, der Ford Focus Electric, der BMW i3, der Coda Sedan, der Nissan Leaf sowie der Dok-Ing XD, Hondas Civic und Insight Hybrid, Toyota Prius Plug-in-Hybrid, BMW zeigt seine Plug-in-Hybrid Sport Coupé-Studie i8.

Mehr als die Hälfte der 50 Premieren der Los Angeles Auto Show kommen aus dem Sportwagen- und dem Oberklasse-Segment. Dazu gehören der Audi R8 GT Spyder, der Porsche 911 und die Sportwagenstudie Jaguar C-X16. Bentley kehrt mit dem Continental GTC Luxus-Cabrio zurück nach Los Angeles. Ebenfalls vertreten sein werden der BMW M5 - jetzt mit einem aufgeladenen 4,4-Liter-V8-Motor - und der Mercedes-Benz SLS AMG Roadster mit 6,2 Liter-Maschine mit 563 PS und 650 Nm.

GM tritt mit dem - nach eigener Aussage - stärksten Serien-Cabrio der Welt an, dem Chevrolet Camaro ZL1 mit 580 PS und einem aufgeladenen 6,2-Liter V8-Motor. Mehr als ein halbes Dutzend Cabrios werden auf der Show debütieren.

Im Hochleistungs- und Oberklassensegment gibt es in diesem Jahr auch mehrere neue Wettbewerber, so zum Beispiel Hyundai mit dem Azera. Der mexikanische Hersteller Mastretta tritt mit dem MXT erstmals auf dem US-Markt auf. Und Fiat beweist mit dem kompakten 135 PS starken 500 Abarth, dass hohe Leistung keine Frage der Fahrzeugklasse ist. Gleiches gilt für den Ford Fiesta ST und den Mazda3 Skyactiv.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×