Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2011

13:46 Uhr

Land Rover 2012

Frische Technik für die Luxus-Offroader

Quelle:mid

Mit ihren SUV kann sich die britische Traditionsmarke Land Rover weiterhin große Absatzerfolge verbuchen. Zum Modelljahr 2012 überarbeiten die Briten die V6-Dieselmodelle des Discovery und des Range Rover Sport.

Mit der neuen Achtgangautomatik soll der Discovery sparsamer werden. Pressefoto

Mit der neuen Achtgangautomatik soll der Discovery sparsamer werden.

NeussZum Modelljahr 2012 erhalten die Sechszylinder-Dieselmodelle des Discovery und des technisch baugleichen Range Rover Sport mehr Ausstattung und mehr Komfort. Mögen Klein- und Kompaktautos im Windschatten von Klimaerwärmung und CO2-Reduktion auch im Trend liegen, dicke Geländewagen, neudeutsch SUV (Sport Utility Vehicles) genannt, gehören deswegen noch lange nicht zum alten Eisen. Im Gegenteil, sie erfreuen sich wachsender Beliebtheit – und zwar weltweit.

Das bekommt besonders Land Rover, Urgestein unter den Luxus-Offroadern, zu spüren. Die Verkaufszahlen der britischen Traditionsmarke klettern ähnlich steil nach oben wie es die Modelle im Gelände tun. Per Ende August stieg der Absatz auf 136.000 Fahrzeuge, 15 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Allein 2010 spülten die Allrad-Gefährte Defender, Freelander, Discovery, Range Rover Sport und Range Rover über eine Milliarde Euro Gewinn in die Kassen. Immer größer wird der Anteil in China. Dort kauften vergangenes Jahr bereits 23.459 Menschen einen neuen Land oder Range Rover, dreimal so viele wie in Deutschland.

Der Range Rover Sport ist der Bestseller der Marke. Pressefoto

Der Range Rover Sport ist der Bestseller der Marke.

"Wir wollen zum Gold-Standard im SUV-Segment werden", sagt Markenchef Peter Gress, was nichts Geringeres heißen soll als Klassenbester. Zum Modelljahr 2012 spendierte man daher den Sechszylinder-Dieselmodellen Discovery und dem technisch baugleichen Range Rover Sport mehr Ausstattung und mehr Komfort. Zum einen in Form einer Achtgangautomatik. Sie stammt vom Getriebe-Spezialisten ZF aus Friedrichshafen. Die seidenweich schaltende Getriebebox ist seit Jahren der Renner im Luxussegment und verrichtet ihre Arbeit unter anderem in Limousinen von BMW, Audi, Porsche und Jaguar. Auch im Discovery und Range Rover Sport harmoniert das Achtganggetriebe bestens mit dem V6-Turbodiesel, was ein erster Fahrtest zeigte. Nahezu unmerklich wechseln die Gänge – im Bestfall innerhalb von 200 Millisekunden – und verleihen dem über zwei Tonnen schweren Brocken jene Souveränität, wie man sie von einem SUV dieser Art erwartet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×