Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2007

11:58 Uhr

dpa/gms LAATZEN. Bei verdreckten Scheinwerfern droht Autofahrern bis zu 35 Euro Bußgeld. Gerade bei winterlichem Schmuddelwetter sollten Fahrer daher auf eine regelmäßige Reinigung achten, rät der ADAC.

Durch Spritzwasser könnten die Fahrzeugleuchten sehr schnell verschmutzen. Dies gelte besonders bei längeren Kolonnenfahrten und auf gestreuten Straßen. Je nach Einschränkung der Lichtstärke eines Scheinwerfers können zehn bis 35 Euro Strafe fällig werden.

Auch für unleserlich gewordenen Kennzeichen könne bei einer Polizeikontrolle ein Bußgeld von 5 Euro anfallen, teilt der ADAC mit. Zudem könnten verschmutzte Rückstrahler Autobesitzer teuer zu stehen kommen. Wer sein Auto nachts an einer unbeleuchteten Stelle parkt, haftet bei einem Auffahrunfall unter Umständen mit, wenn die Reflektoren seines Wagens nicht mehr richtig aufleuchten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×