Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2006

20:05 Uhr

Leserwahl „Die besten Autos des Jahres“

Audi räumt kräftig ab

Mit drei ersten und zwei zweiten Plätzen bleibt die Marke aus Ingolstadt nach dem Urteil der knapp 100.000 deutschen „auto motor und sport“-Leser weiter an der Spitze. Sie setzt damit ihren Erfolgskurs bei der traditionsreichen Leserwahl weiter fort, die in diesem Jahr zum 30. Mal durchgeführt wurde und als wichtiges Stimmungsbarometer für den deutschen Automarkt gilt.

Wichtiger Prestigeerfolg: Der Audi A8 hat bei der Leserwahl sogar die neue S-Klasse von Mercedes hinter sich gelassen. Foto: Audi

Wichtiger Prestigeerfolg: Der Audi A8 hat bei der Leserwahl sogar die neue S-Klasse von Mercedes hinter sich gelassen. Foto: Audi

HB STUTTGART. Der Volkswagen-Konzern erhält zwei weitere Auszeichnungen für den VW Polo und für den Multivan, musste allerdings gegenüber der Wahl 2005 insgesamt zwei Titel (A4, VW Touareg) einbüßen. Besonders bemerkenswert ist der Erfolg des A8, der in der Luxusklasse seinen ersten Platz gegen die neue S-Klasse verteidigt. Auch der Geländewagen Q7 schafft es auf Anhieb auf Platz 2 in seiner Klasse. Weiterhin stark behaupten kann sich der A6, der seinen Vorsprung im Vergleich zum Vorjahr noch deutlich ausbaut.

BMW gewinnt mit dem Dreier den ersten Platz in der Mittelklasse, der Einser BMW untermauert in der unteren Mittelklasse seinen zweiten Platz vor dem Golf. Unverändert verharrt dagegen der Siebener auf Platz 3 hinter Audi und Mercedes. Der MINI beeindruckt wie schon in den Jahren zuvor. Dabei kann er in der Gesamtwertung nochmals um fast neun Prozent zulegen.

Zwei Gesamtsiege für Mercedes: Die Marke mit dem Stern holt mit der zweiten Generation der M-Klasse glanzvoll den ersten Platz, ebenso mit dem SL bei den Cabrios. Gleichzeitig verliert der SLK in der Gunst der Leser und rutscht auf Platz vier. Gelungen ist der neue Einstieg der B-Klasse in der Kategorie der Vans.

Einer der Gewinner der diesjährigen Wahl ist der Fiat-Konzern: mit insgesamt fünf ersten Plätzen in der Importwertung ist der italienische Autokonzern mit VW zusammen der stärkste Konzern.

Herausragend dabei der Einstand des Fiat Grande Punto, der sich überzeugend gegen den Peugeot 206 durchsetzt. Fast schon traditionell sind die Siege von Alfa Romeo, mit den Modellen Alfa Romeo 159 und Alfa Romeo 147, der zum sechsten Mal in Folge gewinnt.

Lexus ist erstmals seit 2002 wieder unter den Siegern: dem Lexus GS gelingt in der Importwertung der Oberen Mittelklasse der Sieg, während der Lexus IS in der Mittelklasse auf von Platz 10 auf Platz 2 springt.

Der Newcomer des Jahres ist der Aston Martin Vantage, der erstmals in der Wertung auftaucht und sofort den ersten Platz in der Importwertung bei den Sportwagen erringt.

„auto motor und sport“ rief in 2005/06 zum 30. Mal zur Wahl „Die besten Autos“ auf. Zu Beginn noch eine Leserwahl mit einigen Tausend Teilnehmern und 60 Modellen sind es heute in Deutschland etwa 100.000 Teilnehmer. Seit 1994 wird die Wahl international ausgetragen - heute in 19 Ländern mit über 284.000 Teilnehmern.

Erfolgreichster Titelsammler bei den Marken ist Mercedes mit 63 Gesamtsiegen, erfolgreichste Importmarke ist Jaguar mit 34 Siegen, der erfolgreichste Sportwagen der Porsche 911 mit 26 Siegen.

Den mit 12 500 Euro dotierten Paul-Pietsch-Preis für die Entwicklung innovativer Automobil-Technologien erhält Rudolf Krebs Leiter Aggregate-Entwicklung bei VW, für die Entwicklung des sparsamen und dennoch leistungsstarken TSI-Motor. Der TSI-Motor hat einen bewusst klein gehaltenen Hubraum, was den Verbrauch reduziert. Durch einen Kompressor und einen Turbo bringt der Motor dennoch ausreichend Leistung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×