Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2012

10:50 Uhr

Maserati GranTurismo

Sportcoupé mit mehr Power und weniger Durst

Quelle:dpa

Maserati hat das Coupé GranTurismo überarbeitet. Mit dezent veränderter Frontpartie, abgedunkelten Rückleuchten sowie neu geformten Sitzen zeigt die italienische Marke den gelifteten Sportwagen in Genf.

Leichtes Facelift für den GranTurismo: Maseratis Sportcoupé hat nun LED-Tagfahrlicht und einen auf 338 kW/460 PS erstarkten V8-Sauger. PR

Leichtes Facelift für den GranTurismo: Maseratis Sportcoupé hat nun LED-Tagfahrlicht und einen auf 338 kW/460 PS erstarkten V8-Sauger.

WiesbadenAuf dem Genfer Automobilsalon (Publikumstage: 8. bis 28. März) präsentiert Maserati den GranTurismo Sport als bislang stärksten Maserati aus Serienfertigung. Sein V8-Saugmotor mit 4,7 Litern Hubraum brachten die Italiener per Veränderungen im Motormanagement auf nunmehr 338 kW/460 PS.

Mit der Neuauflage, die nach der Genfer Messe erstmals bestellt werden kann, ersetzen die Italiener die Modelle GranTurismo S (331 kW/450 PS) und GranTurismo S Automatik (323 kW/440 PS), die aus dem Angebot gestrichen werden. Die Modellpflege hat laut Maserati-Sprecher Thomas Kern auch den Spritdurst leicht gezügelt, der Verbrauch stehe offiziell jedoch noch nicht fest. Der kombinierte Normwert des Vorgängers mit Automatikgetriebe liegt laut Hersteller bei 15,2 Litern (CO2-Ausstoß: 354 g/km).

In Deutschland wird der GranTurismo Sport voraussichtlich erstmals im Frühsommer ausgeliefert. Wählen kann der Kunde zwischen einer reinen Automatik und der Version mit Schaltpaddeln am Lenkrad. Der Grundpreis wird den Angaben zufolge leicht über den 121 240 Euro liegen, die der GranTurismo S Automatik derzeit mindestens kostet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×