Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2011

19:00 Uhr

Medienberichte

Smart und BMW planen Zweiräder

Deutsche Autobauer versuchen junge Kunden zu locken, die sich kein Auto leisten können. Smart und BMW haben bereits Studien von Elektro-Scootern gezeigt, jetzt wurden weitere Pläne bekannt.

Dass es kommt, ist klar. Was es kosten wird noch nicht: Das Smart E-Bike.

Dass es kommt, ist klar. Was es kosten wird noch nicht: Das Smart E-Bike.

StuttgartAutobauer Daimler will ins Fahrradgeschäft einsteigen. Künftig sollten nicht mehr nur Kleinwagen der Marke Smart gebaut werden, sondern auch Fahrräder, sagte Smart-Chefin Annette Winkler der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Smart will künftig Elektrofahrräder anbieten. "Das E-Bike soll nächstes Jahr auf den Markt kommen." Als Märkte seien Europa, Nordamerika und der Mittlere Osten denkbar. "Dort sehe ich eine rasant wachsende Nachfrage." Ein iPhone soll beim E-Bike als Navigationsgerät und Tacho eingesetzt werden können. Außerdem wird das Fahrrad mit Taschen für Einkäufe ausgestattet. Mit dem E-Bike sollten auch neue Kunden für Smart gewonnen werden, sagte Winkler.

Über die Zukunft des E-Scooters, den Smart im vergangenen Oktober auf dem Pariser Autosalon gezeigt hatte, hat der Konzern noch nicht entschieden. Es sei anspruchsvoll, für den Elektro-Roller ein geeignetes Geschäftsmodell zu finden, so Winkler. Die Resonanz auf das Modell sei aber sehr positiv gewesen. Die Studie des E-Scooter soll eine Reichweite von bis zu 100 Kilometer haben und eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h erreichen können, nachgeladen wird an einer normalen Steckdose.

Andere Leistungsdaten hat der Elektro-Roller zu bieten, den BMW im Moment entwickelt. Dieser soll bis zu 100 Stundenkilometer schnell sein, sagte Hendrik von Kuenheim, Chef der BMW-Motorradsparte, der "Berliner Zeitung". Als Reichweite werden 100 Kilometer angepeilt. In zwei Jahren soll der Scooter, der in Berlin gebaut werden soll, auf den Markt kommen.

Das Feedback auf die Studie des Elektro-Rollers von Mini war sehr gut, die Serienversion wird wohl als BMW verkauft werden. Quelle: dapd

Das Feedback auf die Studie des Elektro-Rollers von Mini war sehr gut, die Serienversion wird wohl als BMW verkauft werden.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

wowo

10.05.2011, 19:42 Uhr

Bei Mercedes kann man sich sicher für den Preis die A-Klasse kaufen und bei BM;W den X1?

Woscho

11.05.2011, 08:30 Uhr

Das E-Bike von Smart wäre ein ansprechendes Design. Wenn da nicht die astronomischen Preise von Daimler eine Rolle spielten. Schön ja, erwartungsgemäß aber viel zu teuer und deswegen uninteressant. Gleiches gilt für BMW. Ein BMW-Fahrrad ist bei einem Bekannten im Stand an der Gabel zerbrochen. Wäre ein Riesenunfall während der Fahrt gewesen. Die BMW-Preise sind ebenfalls irreal und überzogen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×