Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2005

12:57 Uhr

Mehr Autos gefährden Sicherheit

Gebrauchte Porsche und Toyota haben die wenigsten Mängel

Immer mehr Autos sind mit erheblichen Mängeln unterwegs und gefährden die Sicherheit auf deutschen Straßen.

HB BERLIN. Mit fast jedem fünften beanstandeten Fahrzeug „haben wir einen neuen Höchststand erreicht“, sagte TÜV-Geschäftsführer Klaus Brüggemann am Dienstag in Berlin. Er warnte die Autofahrer davor, auf den Besuch von Werkstätten für regelmäßige Inspektionen zu verzichten. „Offenbar wird vor dem Hintergrund steigender Kosten zunehmend bei der Wartung gespart“, sagte Brüggemann. Wer an der falschen Stelle spare, gefährde sich selbst und die allgemeine Sicherheit.

Von 8 Millionen untersuchten Fahrzeugen wiesen fast 19 Prozent gravierende Mängel auf. Erhebliche Mängel weise ausgerechnet Elektronik auf, die wie das Antiblockiersystem der Sicherheit diene. Solche Systeme müssten künftig Teil der TÜV-Hauptuntersuchungen werden. Dies solle ohne höhere Gebühren geschehen. Sieger der für den Gebrauchtwagenmarkt wichtigen Untersuchung waren ausgerechnet Porsche und Toyota, die jeweils am wenigsten Mängel zeigten: Porsche mit dem „Boxter“ in der Gruppe der zwei und drei Jahre alten Autos sowie mit dem „911“ bei den 8- bis 11-jährigen und Toyota mit dem „Yaris“ in der Gruppe der 4- und 5-jährigen und mit dem „Starlet“ bei den 6- und 7-jährigen Autos.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×