Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2015

14:08 Uhr

Mercedes-AMG C 63 Coupé Edition 1

An den Schnellsten orientiert

Quelle:Spotpress

Mercedes-AMG enthüllt auf der IAA mit dem C 63 Coupé seinen stärksten Mittelklasse-Zweitürer. Das zeitgleich erscheinende Sondermodell zeigt schon optisch, wer das Vorbild ist.

Angetrieben wird das Mercedes-AMG C 63 Coupé Edition 1 von einem V8-Biturbo-Benziner.  Daimler

Wahlweise mit 476 oder 510 PS

Angetrieben wird das C 63 Coupé Edition 1 von einem V8-Biturbo-Benziner.

Wie bei Mercedes inzwischen üblich, gibt es auch von der Hochleistungsvariante C 63 Coupé zur Markteinführung eine Edition 1. Mercedes-AMG präsentiert das Sondermodell  auf der Internationalen Automobilausstellung IAA (17. bis 27. September). Die in grauem Mattlack gehaltene Edition orientiert sich farblich an den künftigen Mercedes-AMG-Renncoupés, die 2016 bei der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) antreten werden.

Angetrieben wird der C 63 von einem V8-Biturbo-Benziner. Den 4,0 Liter großen Motor gibt es wahlweise mit 350 kW/476 PS oder 375 kW/510 PS als C 63 S. Die Markteinführung der Zweitürer erfolgt im März.

Die Edition 1 gibt es mit zwei unterschiedlichen Exterieur-Varianten. Die erste ist ausschließlich für das S-Modell erhältlich und nimmt mit der im matten grau lackierten Karosserie und gelber Folierung die Optik der IAA-Launchversion des 2016er C 63 DTM auf. Die gelben Zierstreifen finden sich auf der Motorhaube, dem Dach, Deckdeckel sowie den Seitenlinien oberhalb der Schwellerverkleidung. Serienmäßig kommt das C 63 S Coupé Edition 1 mit einer Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage und mattschwarzen Schmiederädern mit gelb lackierten Felgenhörnern.

Etwas dezenter ist die zweite Variante der Edition 1. Hier sind die Zierstreifen grau. Sportreifen und Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage sind optional verfügbar. Das AMG Aerodynamik-Paket gibt es für beide Varianten. Dieses orientiert sich am Rennsport und enthält neben einem großen Frontspoiler unter anderem auch seitliche Strömungsabrisskanten in der Heckschürze und einen speziellen Heckdiffusor.

Die in grauem Mattlack gehaltene Edition orientiert sich farblich an den künftigen Mercedes-AMG-Renncoupés, die 2016 bei der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) antreten werden. Daimler

In grauem Mattlack mit gelben Streifen

Die Edition orientiert sich farblich an den künftigen Mercedes-AMG-Renncoupés, die 2016 bei der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) antreten werden.

Zum Serienumfang der Edition 1 gehört das AMG Night-Paket. Es enthält unter anderem Chrom am Kühlergrill, Einleger der Seitenschwellenverkleidungen in Schwarz sowie schwarze Außenspiegelgehäuse und wärmedämmend getöntes Glas ab der B-Säule.

Im Interieur wird die Farbe Gelb in den Kontrastnähten aufgegriffen, so auch am unten abgeflachten Lenkrad, am Türmittelfeld, und den Armauflagen. Stärker konturierte Sitze sollen den Fahrer in schnell gefahrenen Kurven besser stützen.

Die genauen Preise nennt Mercedes noch nicht. Für das Mercedes-AMG C 63 Coupé werden vermutlich mindestens rund 76.000 Euro fällig. Für die am Motorsport orientierten Sondermodelle Edition 1 sollten Interessenten mindestens 10.000 Euro mehr einplanen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×