Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2011

14:54 Uhr

Die Preise für den Wagen stehen noch nicht fest. Sie sollen aber 800 bis 1.000 Euro über dem Stufenheck liegen, das ab 32.695 Euro zu haben ist. Im Vergleich zur Limousine hat Mercedes beim Coupé das Dach um gut vier Zentimeter gesenkt, die Windschutzscheibe flacher angesetzt und die Rückscheibe weiter nach hinten gezogen.

Front, Heck und die Linienführung an den Flanken wurden geändert. Im Innenraum machen stärker betonte Zierelemente und eine neue Rückbank den Unterschied aus. Statt für drei Personen bietet sie nur noch Platz für zwei Fahrgäste.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hat das Schrägheck der C-Klasse auf dem Autosalon in Genf. Quelle: PR

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hat das Schrägheck der C-Klasse auf dem Autosalon in Genf.

Die Technik übernimmt das Coupé von den beiden anderen, frisch überarbeiteten Modellvarianten. Serienmäßig sind sieben Airbags und ein Müdigkeitswarner an Bord. Gegen Aufpreis stattet Mercedes den Wagen mit adaptiven Scheinwerfern und Assistenten für Spurführung und Spurwechsel aus.

Wie Limousine und Kombi startet auch der Zweitürer mit drei Benzinern und zwei Dieseln mit einer Leistungsspanne von 156 bis 306 PS. Alle Motoren verfügen über eine Start-Stopp-Automatik. Die Höchstgeschwindigkeit liegt laut Mercedes je nach Aggregat zwischen 223 und 250 km/h, der Durchschnittsverbrauch zwischen 4,9 und 7,3 Litern (CO2-Ausstoß: 128 bis 169 g/km).

Mercedes C-Coupe: Im Innenraum gibt es unter anderem nun stärker betonte Zierelemente. Quelle: PR

Mercedes C-Coupe: Im Innenraum gibt es unter anderem nun stärker betonte Zierelemente.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×