Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2005

08:15 Uhr

Mercedes stellt neue Generation der M-Klasse vor

Mit Detroit beginnt das internationale Autojahr

Jedes Jahr richtet sich zum Anfang des Jahres die Aufmerksamkeit der Autoindustrie geschlossen auf die US-Stadt Detroit, mit dem Sitz von GM, Ford und Chrysler die Autometropole schlechthin. Die dortige Automesse, die am Sonntag ihre Tore öffnet, ist das größte Branchenereignis in den USA und gilt als wichtiges Stimmungsbarometer.

HB DETROIT.Denn die Vereinigten Staaten sind nach wie vor mit rund 16,9 Mill. verkauften Fahrzeugen im abgelaufenen Jahr der größte Automarkt der Welt. Nicht nur die US-Giganten lassen deshalb auf den Messetagen in Detroit die Muskeln spielen. Auch für die ausländische Konkurrenz ist die bedeutendste Automesse der USA eine große Bühne, um ihre neuen Modelle im Glanz der Scheinwerfer den Kunden zu präsentieren. So wird auch dieses Jahr auf der nunmehr 17. North American International Auto Show wieder eine Vielzahl von Premieren und Studien zu bewundern sein.

Mercedes wird die neue Generation seines Geländewagens M-Klasse vorstellen, VW präsentiert den neuen Jetta, Chrysler trumpft mit einer wilden Sportwagenstudie namens Firepower auf und Mazda fährt mit einem eleganten Concept-Car als Mischung aus Gelände- und Sportwagen vor. Insbesondere für die deutschen Konzerne sind das wichtige Tage, denn seit fünf Jahren leben sie bei einer rückläufigen Nachfrage im Inland vor allem vom Export. Dabei spielt der US-Markt eine entscheidende Rolle.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×