Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

12:13 Uhr

Mitsubishi

Neue Outlander-Generation ab 24. Februar

Mitsubishi bringt am 24. Februar die zweite Generation des Outlander zu den Händlern. Das teilte der japanische Autohersteller bei der Vorstellung des neuen Modells in Frankfurt mit. Beim Diesel allein wird es aber nicht bleiben.

Mitsubishi Outlander dpa

Der Mitsubishi Outlander startet in eine neue Runde. (Bild: Geiger/dpa/gms)

dpa/gms FRANKFURT/M. Der Geländewagen kostet mindestens 28 990 Euro und wird zunächst ausschließlich mit einem Dieselmotor angeboten. Der neue Outlander ist um zehn Zentimeter gewachsen und misst nun in der Länge 4,64 Meter.

Weil zudem das Reserverad unter den Fahrzeugboden gewandert ist, vergrößert sich das Kofferraumvolumen auf 1 691 Liter. Damit bietet der Outlander auch genügend Raum für eine in den gehobenen Modellvarianten (ab 32 490 Euro) serienmäßige dritte Sitzbank, die mit wenigen Handgriffen aus dem Wagenboden geklappt werden kann. Die geteilte Sitzbank in der zweiten Reihe kann darüber hinaus verschoben oder ebenfalls umgeklappt werden. Für alle Modelle serienmäßig gibt es eine waagerecht geteilt Heckklappe, deren Unterteil laut Hersteller mit 200 Kilogramm belastet werden kann.

Angetrieben wird der Outlander von einem zwei Liter großen Pumpe-Düse-Diesel, den Mitsubishi bei VW eingekauft hat. Der Motor leistet 103 kW/140 PS und bringt über den zuschaltbaren Allradantrieb und ein sechsstufiges Schaltgetriebe bis zu 310 Newtonmeter Drehmoment auf die Straße. Damit beschleunigt der Geländewagen in 10,8 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde (km/h) und ermöglicht maximal 187 km/h. Den Verbrauch des serienmäßig mit Partikelfilter bestückten Vierzylinders gibt Mitsubishi mit durchschnittlich 6,7 Litern an.

Beim Diesel allein wird es aber nicht bleiben: Später im Jahr will Mitsubishi als ersten Benziner für Preise ab 26 990 Euro einen 2,4 Liter großen Vierzylinder mit 125 kW/170 PS anbieten. Außerdem sind ein V6-Benziner mit 162 kW/220 PS und ein Common-Rail-Diesel mit 2,2 Litern Hubraum mit 115 kW/156 PS im Gespräch. Für den Vierzylinder- Benziner bietet Mitsubishi auch ein stufenloses Getriebe an, für den zweiten Diesel und den V6 soll es auch eine Automatik geben.

Zur Serienausstattung zählen neben Traktionskontrolle und Stabilitätssystem sechs Airbags, Klimaautomatik, Lichtsensor und elektrische Helfer. Gegen Aufpreis oder in den höheren Ausstattungsversionen gibt es zudem Tempomat, Xenon-Scheinwerfer, Lederausstattung sowie ein schlüsselloses Zugangssystem.

Der Outlander steht laut Mitsubishi auf einer neuen Plattform, die künftig weitere Modelle tragen wird. So kommt auf der gleichen Basis noch im Sommer die nächste Generation des Lancer nach Deutschland. Außerdem dient der Outlander als Grundgerüst für den Peugeot 4 007 und den Citroën C-Crosser, mit dem die französischen Marken im Herbst erstmals das Segment der Geländewagen betreten werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×