Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2015

11:20 Uhr

Neue Generation des Toyota Hilux

Für alle Wege

Quelle:Spotpress

Der meistverkaufte Pick-up der Welt geht in die nächste Runde. Die Neuauflage des Toyota Hilux will hart bleiben und komfortabler werden.

Neue Generation des Toyota Hilux - Für alle Wege Toyota

Neue Generation des Hilux

Drei an Märkten und Einsatzzwecken orientierte Ausführungen hat Toyota entwickelt.

Toyota hat in Thailand die achte Generation des Pick-up-Modells Hilux vorgestellt. Die Neuauflage des Pritschenwagen-Bestsellers wird kantiger, modernen und wohnlicher. Der Verkauf in Südostasien startet sofort, nach Europa könnte der seit 1968 gebaute Allrader im nächsten Jahr kommen.

Die zuletzt rundliche Formgebung macht wieder Platz für eine kernigere Formensprache mit schmaleren Scheinwerfern und einem flacheren Kühlergrill. Drei Karosserieversionen mit Einzelkabine, Doppelkabine und der Zwischenform Extra Cab mit gegenläufigen Fondtüren stehen zur Wahl. Der Innenraum orientiert sich nun stärker am Pkw, die Materialien sind hochwertiger, das Ambiente wohnlicher.

Die Neuauflage des Pritschenwagen-Bestsellers wird kantiger, modernen und wohnlicher Toyota

Neuauflage des Pritschenwagen-Bestsellers

In Deutschland, wo die aktuelle Generation des Hilux derzeit ab 22.134 Euro angeboten wird, trifft der Toyota auf Konkurrenten wie VW Amarok, Mitsubishi L200 und Ford Ranger.

Auch das Fahrwerk – weiterhin natürlich mit Starrachse hinten – soll mehr Komfort bieten. Drei an Märkte und Einsatzzwecken orientierte Ausführungen hat Toyota entwickelt, eine für vornehmlich asphaltierte Straßen, eine für den harten Arbeitseinsatz und eine Misch-Lösung. Ebenfalls neu sind die Motoren. Anstelle der bekannten Triebwerke mit 2,5 und 3,0 Litern gibt es nun 2,4- und 2,8-Liter-Diesel mit Leistungswerten zwischen 119 kW/162 PS und 130 kW/177 PS, kombiniert mit Schalt- und Automatikgetrieben und optionaler Allradtechnik.

In Deutschland, wo die aktuelle Generation des Hilux derzeit ab 22.134 Euro angeboten wird, trifft der Toyota auf Konkurrenten wie VW Amarok, Mitsubishi L200 und Ford Ranger. Ab 2017 will auch Mercedes mit einem Pick-up-Modell auf Basis des Nissan Navara in den Markt einsteigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×