Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2012

14:17 Uhr

Neue S-Modelle

Audi setzt auf Sport für den Alltag

Quelle:MID

In den nächsten Wochen rollen gleich drei neue Sportmodelle aus Ingolstadt an den Start: S6, S6 Avant und S7 Sportback. Das Trio geht mit Allradantrieb und einem V8-Benzindirekteinspritzer mit 420 PS an den Start.

Audi nimmt drei neue Sport-Modelle ins Programm auf: S6 (hier im Bild), S6 Avant und S7 Sportback. Pressefoto

Audi nimmt drei neue Sport-Modelle ins Programm auf: S6 (hier im Bild), S6 Avant und S7 Sportback.

IngolstadtDie neuen S-Modelle, die im Mai und Juni in den handel kommen sind laut Hersteller Sportwagen für den Alltag. Ihr V8-Biturbo holt aus vier Liter Hubraum 309 kW/420 PS und liefert zwischen 1.400 U/min bis 5.200 U/min 550 Newtonmeter Drehmoment. Der Audi S6 beschleunigt damit in 4,6 Sekunden von null auf 100 km/h, beim S6 Avant und beim S7 Sportback dauert der Standardsprint eine Zehntelsekunde länger. Der Durchschnittsverbrauch beträgt beim S6 und beim S7 Sportback 9,6 Liter Kraftstoff pro 100 km, der S6 Avant kommt auf 9,7 Liter pro 100 km. Allerdings dürften die im Alltag real zu erzielenden Verbräuche durchaus höher lieger,.

Die drei neuen S-Modelle haben serienmäßig die Siebengang "S tronic" und den permanenten Allradantrieb quattro an Bord. Auf Wunsch ergänzt ihn Audi mit einem Sportdifferenzial, das die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt. Zum Serienumfang gehört auch die "adaptive air suspension sport". Die eher straff abgestimmte Luftfederung mit geregelter Dämpfung legt die Karosserie beim S7 Sportback um zehn beziehungsweise beim S6 um 20 Millimeter tiefer.

Auf den Rädern im Format 8,5 J x 19 sind Reifen der Dimension 255/40 aufgezogen. Neben den großen Rädern verdeutlichen weitere Exterieur-Details, vor allem an den Stoßfängern, am Singleframe-Kühlergrill und an den Abgas-Endrohren sowie die Aluminiumoptik an den Außenspiegeln den Status der neuen S-Modelle. Xenon plus-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und LED-Rückleuchten sind Serie.

Das Interieur ist in Schwarz gehalten, die Skalen der Instrumente sind grau, die Zeiger weiß gefärbt. Fahrer und Beifahrer sitzen serienmäßig auf elektrisch einstellbaren Sportsitzen, der S7 Sportback hat S-Sportsitze mit integrierten Kopfstützen an Bord. Der Audi S6 kostet in Deutschland 72.900 Euro, der S6 Avant liegt bei 75.250 Euro und der S7 Sportback bei 79.900 Euro.

Die beliebtesten Autos der Deutschen 2011

Mini

1. Smart Fortwo: 29.465 verkaufte Einheiten / 16,6 Prozent Marktanteil
2. Renault Twingo: 21.897 verkaufte Einheiten / 12,3 Prozent Marktanteil
3. Fiat 500: 16.929 verkaufte Einheiten / 9,5 Prozent Marktanteil

Kleinwagen

1. VW Polo:  90.720 verkaufte Einheiten  /  15,5 Prozent Marktanteil
2. Opel Corsa: 70.152 verkaufte Einheiten  /  12,0 Prozent Marktanteil
3. Ford Fiesta:  53.940 verkaufte Einheiten  /  9,2 Prozent Marktanteil

Kompaktwagen

1. VW Golf: 258.059 verkaufte Einheiten  /  32,0 Prozent Marktanteil
2. Opel Astra: 86.579 verkaufte Einheiten  /  10,8 Prozent Marktanteil
3. Ford Focus: 61.157 verkaufte Einheiten  /  7,6 Prozent Marktanteil

Mittelklasse

1. VW Passat:  103.507 verkaufte Einheiten  /  22,2 Prozent Marktanteil
2. Mercedes C-Klasse: 79.820 verkaufte Einheiten  /  17,1 Prozent Marktanteil
3. BMW 3er:  62.280 verkaufte Einheiten  /  13,4 Prozent Marktanteil

Obere Mittelklasse

1. BMW 5er:  59.756 verkaufte Einheiten  /  36,5 Prozent Marktanteil
2. Mercedes E-Klasse:  49,961 verkaufte Einheiten  /  30,5 Prozent Marktanteil
3. Audi A6: 46.076 verkaufte Einheiten  /  28,1 Prozent Marktanteil

Oberklasse

1. Mercedes CLS: 6.248 verkaufte Einheiten  /  21,0 Prozent Marktanteil
2. BMW 7er:  5.062 verkaufte Einheiten  /  17,0 Prozent Marktanteil
3. Mercedes S-Klasse:  4.730 verkaufte Einheiten  /  15,9 Prozent Marktanteil

Geländewagen

1. VW Tiguan:  45.662 verkaufte Einheiten  /  12,7 Prozent Marktanteil
2. BMW X1:  33.480 verkaufte Einheiten  /  9,3 Prozent Marktanteil
3. Dacia Duster:  22.726 verkaufte Einheiten  /  6,3 Prozent Marktanteil

Sportwagen

1. Mercedes E-Klasse Coupé:  11.410 verkaufte Einheiten  /  23,6 Prozent Marktanteil
2. Mercedes SLK: 8.610 verkaufte Einheiten  /  17,9 Prozent Marktanteil
3. Porsche 911: 6.373 verkaufte Einheiten  /  13,2 Prozent Marktanteil

Mini-Vans

1. Opel Meriva:  41.097 verkaufte Einheiten  /  19,0 Prozent Marktanteil
2. Nissan Qashqai:  32,651 verkaufte Einheiten  /  15,1 Prozent Marktanteil
3. Mercedes B-Klasse:  30.053 verkaufte Einheiten  /  13,9 Prozent Marktanteil

Großraumlimousinen

1. VW Touran:  55.416 verkaufte Einheiten  /  34,2 Prozent Marktanteil
2. VW Sharan:  22.055 verkaufte Einheiten  /  13,6 Prozent Marktanteil
3. Opel Zafira:  19.66 verkaufte Einheiten  /  12,1 Prozent Marktanteil

Quelle: KBA (Kraftfahrt-Bundesamt)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×