Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2013

10:56 Uhr

Neue SUV-Studie von VW

Der Fünf-Meter-Gelände-Schlumpf

Quelle:MID

Einen Ausblick auf seine neue SUV-Generation gibt VW jetzt in Detroit. Passend zur Bezeichnung CrossBlue ist die Studie auffallend blau lackiert. Und ihre Abmessungen zielen eher auf die USA als auf Europa.

Studie VW CrossBlue mit 306 PS starkem Diesel-Hybrid. MID

Studie VW CrossBlue mit 306 PS starkem Diesel-Hybrid.

Wolfsburg; Detroit/USADen Vogel schoss 2012 Volkswagen ab – wieder einmal. Ein fettes Plus von 35 Prozent dürfen sich die Wolfsburger in ihre Bücher schreiben. Besonders der US-Passat (gebaut in Chattanooga/Tennessee) und der Jetta (gebaut in Mexiko) sind heiß begehrt. Doch fehlt VW im Volumensegment ein Auto, das „auf der Straße deutlich mehr wahrgenommen wird“, wie aus Wolfsburg zu hören ist. Abhilfe soll ein SUV schaffen. Nach Detroit brachte VW daher die Studie „CrossBlue“ mit. Aus ihr wird so etwas wie ein Tiguan XL entstehen.

Das etwa fünf Meter lange Allroundtalent ist optisch klar für den nordamerikanischen Markt konzipiert. Für Vortrieb sorgt ein 225 kW/306 PS starkes Diesel-Hybrid-System. Der TDI-Motor wird von zwei Elektromotoren unterstützt. Die bis zu 700 Nm maximales Drehmoment bringt eine elektrische Kardanwelle über ein Doppelkupplungsgetriebe auf die Räder. Damit soll das Dickschiff bei einem moderaten Verbrauch in 7,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen können. Die rein elektrische Reichweite beträgt 33 Kilometer.

Konzeptionell soll der mit sechs Einzelsitzen in drei Reihen ausgestattete CrossBlue eine Mischung aus SUV und Van darstellen, den ein hoher Fahrkomfort und eine gute Übersichtlichkeit auszeichnet. Für sicheres Vorankommen sorgen ESP, Allradantrieb und bis zu zwölf Airbags.

Die Serienversion soll sieben Sitze haben und baut auf dem modularen Querbaukasten auf. Bedeutet: Zum Einsatz kommen ausschließlich Vierzylinder-Benziner und –Diesel mit und ohne Hybridtechnik. Der Supersize-Tiguan wird voraussichtlich noch 2014 in Amerika auf den Markt kommen. Und nur hier. Ein Verkauf in Europa ist nicht geplant.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×