Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2005

11:20 Uhr

Neue Wege der Kundenerschließung

VW will Hollywood-Star werden

In Hollywood-Filmen wird künftig häufiger Volkswagen gefahren. Der deutsche Autobauer platziert künftig seine Autos in Fernsehprogrammen und Filmen des US-Medien- und Unterhaltungsunternehmens NBC Universal.

HB WOLFSBURG/LOS ANGELES. Branchenkreisen zufolge zahlt VW dafür als Grundsumme einen niedrigen zweistelligen Euro-Millionenbetrag. Der Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren mit einer Option über zwei weitere Jahre, wie die Unternehmen am Donnerstag in Wolfsburg und Los Angeles mitteilten.

NBC Universal umfasst auch das größte US-TV-Netz und Themenparks. Die Allianz mit dem Entertainment-Konzern ermöglicht es VW nach Darstellung einer Sprecherin, etwa bei Filmen die gesamte Verwertungskette für Marketing-Maßnahmen zu nutzen. VW habe das Erstzugriffsrecht zum Platzieren von Autos und werde bei Filmpremieren präsent sein. NBC Universal und VW planten zudem gemeinsame Marketing-Programme.

VW-Chef Bernd Pischetsrieder sprach von neuen Wegen, um weltweit Kunden zu erreichen. NBC Universal biete eine hochattraktive Plattform, um für VW-Produkte und -Marken zu werben.

NBC Universal entstand im Mai 2004 aus der Fusion von NBC und der französischen Vivendi Universal Entertainment entstanden. Zur NBC Universal gehören etwa die Fernsehkanäle NBC, Telemundo, USA Network, Sci-Fi Channel, Bravo, Trio, CNBC und - gemeinsam mit Microsoft - MSNBC. Das Unternehmen ist eine 80-Prozent-Tochter des US-Mischkonzerns General Electric. 20 % hält der französische Medien- und Telekomkonzern Vivendi Universal.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×