Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2014

09:03 Uhr

Neuer Audi TT

Sprungbereit mit bösem Blick

Quelle:Spotpress

Der Audi TT wird in der neuen Generation noch mehr zum Sportwagen. Aber auch klassische Designmerkmale, die die Erstauflage zur Stilikone gemacht haben, bleiben erhalten.

Audi TT - Sprungbereit mit bösem Blick Audi

Skizze des neuen Audi TT

Audi stellt auf dem Genfer Salon (6. bis 16. März) die dritte Generation des Kompakt-Sportlers TT vor. Nun gibt es eine erste Zeichnung. Demnach tritt das Coupé gegenüber dem Vorgänger noch eine Spur sportlicher auf. Das Profil wirkt geduckter, die Front breiter und der Blick der Scheinwerfer aggressiver. Prägende Elemente des Vorgängers wie die abfallende Dachlinie oder die optisch abgesetzten Kotflügel bleiben aber erhalten.

Virtuelles Cockpit und Tablet-Computer: Audi erfindet das Armaturenbrett neu

Virtuelles Cockpit und Tablet-Computer

Audi erfindet das Armaturenbrett neu

Audi plant ein neues Armaturenkonzept: Wenn der Autohersteller im Sommer seinen neuen TT präsentiert, wird es für den Sportwagen erstmals ein virtuelles Cockpit geben. Und zusätzlich ein Tablet zur Bedienung.

Innen gibt es ein neuartiges Cockpit, bei dem die analogen Instrumente durch einen großen Farbbildschirm ersetzt werden. Der Fahrer kann die Anzeige dabei seinen Bedürfnissen relativ frei anpassen. Die Bedienung erfolgt wie bisher über den Dreh-Drück-Taster in der Mittelkonsole oder über das Multifunktionslenkrad.

Die Motorenpalette des 2+2-Sitzers wird überarbeitet und sparsamer gemacht. Einstiegstriebwerk bleibt ein 1,8-Liter-Turbovierzylinder, nun mit 132 kW/180 PS statt 118 kW/160 PS. Neu im Programm ist ein stärkerer Diesel mit rund 180 PS und Allradantrieb. Die Preise nennt Audi noch nicht, sie dürften aber auf dem Niveau des rund 33.000 Euro teuren Vorgängers starten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×