Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2011

11:05 Uhr

Neuer Kleinwagen

Skodas Up heißt Citigo

Quelle:mid

Was für VW sein Kleinstwagen Up ist, ist für Skoda der neue Citigo. Das baugleiche Schwestermodell rollt im Dezember zunächst auf den tschechischen Heimatmarkt und anschließend nach ganz Europa.

Eine eigenständige Front ziert den Skoda Citigo, ansonsten ist der VW Up-Ableger nahezu identisch. Skoda

Eine eigenständige Front ziert den Skoda Citigo, ansonsten ist der VW Up-Ableger nahezu identisch.

Mlada BoleslavDas Geheimnis ist gelüftet: Als Citigo bringt die tschechische VW-Tochter Skoda ihren Kleinstwagen auf den Markt. Das baugleiche Schwestermodell zum VW Up misst 3,56 Meter und ist damit zwei Zentimeter länger als das Original. Ab Dezember rollt der viersitzige VW-Klon zunächst auf den tschechischen Heimatmarkt, im Frühsommer 2012 folgen weitere europäische Länder.

Ein eigenständiges Gesicht trägt der tschechische Ableger freilich schon. Wo der Up nur einen schmalen Kühlerschlitz hat, ziert den Citigo der markentypische Lamellenkühlergrill von Skoda mit Chromrahmen, der von geschärften Scheinwerfern eingerahmt wird. Mit Ausnahme der Front gleichen sich aber Original und Kopie ansonsten nahezu vollkommen. Der Längenzuwachs von zwei Zentimetern und auch die um ein Zentimeter auf 1,65 Meter gewachsene Breite ist mit dem bloßen Auge kaum erkennbar.

Der Kleinstwagen misst 3,56 Meter und ist damit zwei Zentimeter länger als das Wolfsburger Modell. Skoda

Der Kleinstwagen misst 3,56 Meter und ist damit zwei Zentimeter länger als das Wolfsburger Modell.

Platz gibt es innen für vier Personen. Der Kofferraum fasst standardmäßig 251 Liter Gepäck, bei umgeklappter Rückbank sind es 951 Liter. Wie beim Wolfsburger Vorbild kommt der Stadtflitzer zunächst als Dreitürer auf den Markt, im kommenden Jahr folgt eine fünftürige Version. Für Sicherheit an Bord sorgt der erstmals in einem Skoda zum Einsatz kommende Kopf-Thorax-Seitenairbag. Der aktive Bremsassistent wurde deutlich verbessert. Optional gibt es die auch schon für den Up angebotene City-Notbremsfunktion, die bei Geschwindigkeiten bis 30 km/h per Laser nahende Hindernisse erkennt und eine Notbremsung einleitet - eine absolute Seltenheit im Kleinstwagensegment.

Für den Vortrieb sorgen zwei Dreizylinder-Benzinmotoren mit 1,0 Liter Hubraum. Der im Citigo zum Einsatz kommende Einstiegsbenziner leistet wie im Wolfsburger Schwestermodell 60 PS. Analog dazu gibt es auch eine 75 PS-Variante. In der sparsamen Green tec-Version liegt der Normverbrauch bei nur 4,2 Litern Super respektive 4,3 Litern Super auf 100 Kilometern, die CO2-Werte liegen unter der 100 g/km-Marke.

Der genaue Preis für den Skoda Citigo ist noch nicht bekannt. Allerdings dürfte der für junge Menschen bestimmte Tscheche erneut günstiger sein als das Wolfsburger Original. Der VW Up startet zu Preise ab 9.850 Euro.

Der Kleinstwagen ist bereits die siebte Modellreihe der tschechischen VW-Tochter. Allerdings will Skoda seine Fahrzeugpalette noch weiter ausbauen. Ein Geländegänger oberhalb des Kompakt-SUV Yeti ist ebenso in Planung wie die im Rahmen der IAA vorgestellte Kompaktlimousine Mission L, die unter dem Namen "Rapid" schon Ende 2012 auf den Markt kommen könnte.

Klein, aber fein: der VW Up

Video: Klein, aber fein: der VW Up

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.



Von

Benjamin Palm

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×