Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.06.2011

12:32 Uhr

Neues Modell

Kleinwagen von Lotus kommt Anfang 2014

Quelle:dpa

Der britische Sportwagenhersteller Lotus baut einen Kleinwagen. Anfang 2014 soll das Stadtauto in den Handel kommen, kündigte Lotus-Chef Dany Bahar am Firmensitz in Hethel an.

Vorläufer für das Serienmodell: Auf der Basis dieser Stadtauto-Studie entwickelt Lotus den Kleinwagen Ethos. Der Start ist aber erst für 2014 geplant. Der Wagen wird auf dieser Studie basieren, die im vergangenen Herbst auf dem Pariser Autosalon zu sehen war. Das Serienmodell soll gemeinsam mit dem Hauptanteilseigner Proton aus Malaysia entwickelt werden. Der Zweitürer, der vier Sitzplätze bietet, soll deutlich kürzer als vier Meter sein und wird in einer Klasse mit Renault Twingo, Toyota iQ und dem kommenden VW Up fahren. Zur Antriebstechnik und dem Preis machte Lotus noch keine Angaben. Allerdings steht allein der Markenname für eine gewisse sportliche Exklusivität - und es wird den Ethos ausschließlich mit alternativen Antriebstechnologien geben. Ob mit Hybrid- oder Elektrotechnik, wurde aber noch nicht verraten.

Vorläufer für das Serienmodell: Auf der Basis dieser Stadtauto-Studie entwickelt Lotus den Kleinwagen Ethos. Der Start ist aber erst für 2014 geplant. Der Wagen wird auf dieser Studie basieren, die im vergangenen Herbst auf dem Pariser Autosalon zu sehen war. Das Serienmodell soll gemeinsam mit dem Hauptanteilseigner Proton aus Malaysia entwickelt werden. Der Zweitürer, der vier Sitzplätze bietet, soll deutlich kürzer als vier Meter sein und wird in einer Klasse mit Renault Twingo, Toyota iQ und dem kommenden VW Up fahren. Zur Antriebstechnik und dem Preis machte Lotus noch keine Angaben. Allerdings steht allein der Markenname für eine gewisse sportliche Exklusivität - und es wird den Ethos ausschließlich mit alternativen Antriebstechnologien geben. Ob mit Hybrid- oder Elektrotechnik, wurde aber noch nicht verraten.

HethelDer Wagen wird auf einer Studie basieren, die im vergangenen Herbst auf dem Pariser Autosalon zu sehen war. Das Serienmodell soll Ethos heißen und gemeinsam mit dem Hauptanteilseigner Proton aus Malaysia entwickelt werden, erklärte Bahar.

Der Zweitürer bietet vier Sitzplätze, ist deutlich kürzer als vier Meter und wird in einer Klasse mit Autos wie dem Renault Twingo, dem Toyota iQ und dem kommenden VW Up fahren. Zu den genauen Abmessungen, der Antriebstechnik und dem Preis machte Lotus noch keine Angaben. Allerdings betonte Bahar, dass es den Wagen ausschließlich mit alternativen Antriebstechnologien geben wird. "Ob mit Hybrid- oder Elektrotechnik, wollen wir aber noch nicht verraten", sagte er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×