Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.03.2013

09:36 Uhr

Nissan Qashqai 1.6 cdi

Reisemobil mit vielen Talenten

Quelle:MID

Mit dem neuen 1,6-Liter Diesel empfiehlt sich der Nissan Qashqai als Reisemobil. 2.500 Kilometer in einer Woche beantworten die wichtigsten Fragen nach den wahren Talenten des Crossover mit dem Nomadennamen.

Der 4,33 Meter lange Nissan Qashqai mit großer Heckklappe verbindet den flexiblen Innenraum eines Kombis mit dem erhöhten Fahrwerk eines SUVs. MID

Der 4,33 Meter lange Nissan Qashqai mit großer Heckklappe verbindet den flexiblen Innenraum eines Kombis mit dem erhöhten Fahrwerk eines SUVs.

DüsseldorfDer Terminkalender notierte den Besuch nach Genf und einen Termin in Stuttgart binnen Wochenfrist. Der heimatliche Standort Düsseldorf führte schnell zur Kalkulation von rund 2.500 Kilometern Wegtrecke und der anschließenden Recherche nach einem talentierten Reisemobil. "Wie wäre es mit einem Qashqai und dem neuen 1,6-Liter-Diesel," ließ Nissan ausrichten. Und so entwickelte sich für sieben Tage eine stabile Beziehung.

Nissan bietet den Qashqai seit 2007 an. 2010 erfolgte eine Überarbeitung. Der 4,33 Meter lange Viertürer mit großer Heckklappe verbindet den flexiblen Innenraum eines Kombis mit dem erhöhten Fahrwerk eines SUVs. Ein solches Fahrzeug firmiert in der Fachwelt als "Crossover". Ein automobiles Mischwesen sozusagen, das das Beste aus zwei Welten kongenial verbindet.

Nissan Qashqai 1.6 dCi im Test

Solides SUV mit Sparpotenzial

Nissan Qashqai 1.6 dCi im Test: Solides SUV mit Sparpotenzial

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Der Name des Wettbewerbers für Toyota RAV4, Kia Sportage oder VW Tiguan ist dem iranischen Volk der "Kaschgai" entlehnt. Nomaden als Namensgeber für ein Reisemobil passen irgendwie.

Sechs Jahre Bauzeit schlagen sich bei einem Auto wie dem Qashqai in einem spürbaren Maß an Reife nieder. Sauber und solide verarbeitet präsentiert sich ein Innenraum mit durchaus robusten Oberflächen, auf denen der Kampf gegen Verschmutzungen durch Kind oder Hund mit Reinigern geführt werden darf. Dazu addieren sich übersichtliche Armaturen und Bedienelemente, die auf sympathische Weise vermeiden, formale Antworten auf Fragen zu formulieren, die niemand gestellt hat.

Die Sitze vorne, mit einem rutschfesten Bezug für Sitzfläche und Lehne, bieten genügend Verstellmöglichkeiten, um auch mit 1,90 Metern Körpergröße eine entspannte Sitzposition zu finden. Die Lehne unterstützt den Rücken besonders im unteren Lendenwirbelbereich spürbar und wirksam, sodass die erste 800-Kilometeretappe Düsseldorf-Genf ohne jede negative Rückmeldung von der Körperrückseite abläuft. Die gegenüber einer Limousine rund 15 Zentimeter höhere Sitzposition belohnt mit bequemen Zustieg und guter Übersichtlichkeit.

Der Qashqai gehört zur aussterbenden Spezies jener Automobile, bei der sich noch die gesamte Fahrzeugfront überblicken lässt. 410 Liter Gepäckraumvolumen markieren keinen Klassenbestwert, reichen aber in der Praxis aus. Das maximale Ladevolumen von 1 513 Litern bei umgeklappten Rücksitzen erlaubt es, auch anspruchsvolle Transportaufgaben zu lösen.

Sauber und solide verarbeitet präsentiert sich der Innenraum des Nissan Qashqai mit durchaus robusten Oberflächen. Dazu addieren sich übersichtliche Armaturen und Bedienelemente. MID

Sauber und solide verarbeitet präsentiert sich der Innenraum des Nissan Qashqai mit durchaus robusten Oberflächen. Dazu addieren sich übersichtliche Armaturen und Bedienelemente.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×