Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2012

10:35 Uhr

Nissan-Sportwagen

Noch ein Feinschliff für GT-R

Quelle:MID

Das nennt man Modellpflege: Im jährlichen Rhythmus überarbeitet Nissan seinem Supersportwagen GT-R. Im Fokus diesmal: Ansprechverhalten und Fahrstabilität.

Nissan GT-R für das Modelljahr 2013. Pressefoto

Nissan GT-R für das Modelljahr 2013.

BrühlEinen Feinschliff hat Nissan seinem Supersportwagen GT-R spendiert. In der Hauptsache sollen die Feintuningschritte ein verbessertes Ansprechverhalten des unverändert 404 kW/550 PS starken 3,8-Liter-V6-Biturbomotors im mittleren und oberen Drehzahlbereich vermitteln. Eine höhere Karosseriesteifigkeit sowie neu abgestimmte Federn, Dämpfer und Stabilisatoren sorgen für die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten sorgen.

Darüber hinaus erweitert Nissan das GT-R-Angebot um eine Premium Edition mit speziell gefertigten Lederbezügen und zweifarbiger Auskleidung in Rot und Schwarz. Der modellgepflegte GT-R geht in Europa im Frühjahr 2013 an den Start. Die Preise stehen noch nicht fest, der aktuelle Jahrgang des Nippon-Sportlers schlägt mit 92.400 Euro zu Buche.

Nissan GT-R im Handelsblatt-Autotest: Der Billigflieger

Nissan GT-R im Handelsblatt-Autotest

Der Billigflieger

Beschleunigungswerte nahe Vettels Formel-1-Renner, Geschwindigkeiten jenseits der 300. Das können nur sündhaft teure Supersportwagen. Der Nissan GT-R tritt den Gegenbeweis an: Er wirft 550 PS für 92.000 Euro ins Rennen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×