Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2012

08:30 Uhr

Nissan-Tochter

Kompaktauto von Infiniti kommt aus England

Quelle:MID

Ab 2015 produziert Infiniti sein neues Kompaktauto exklusiv in der englischen Nissan-Fabrik Sunderland. Um dies zu ermöglichen, investieren die Japaner rund 300 Millionen Euro in die europäische Nissanfabrik.

Bislang starten die Infiniti-Modelle in der Mittelklasse, im Bild ist das große SUV FX. Sebastian Schaal

Bislang starten die Infiniti-Modelle in der Mittelklasse, im Bild ist das große SUV FX.

DüsseldorfErstmals wird die Premiummarke Infiniti von Nissan auch Autos in Europa produzieren. Ab 2015 soll das neue Kompaktmodell der Japaner in der englischen Nissan-Fabrik in Sutherland von Band rollen.

Mit einem Investitionsvolumen von rund 300 Millionen Euro wird die Fabrik vergrößert und es sollen zudem rund 1.000 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden. Weitere Produktionsstandorte für den kompakten Infiniti wird es nicht geben. Er wird exklusiv für den Weltmarkt in England produziert. Die Fabrik wird eine Kapazität für rund 60.000 Infiniti im Jahr haben.

Infiniti hat einen ambitionierten Wachstumsplan, bis 2017 wollen die Japaner jährlich 500.000 Autos absetzen - statt bisher rund 150.000. Im Zuge dieses Strategiewechsels sollen auch neue Modelle eingeführt werden, etwa der Kompaktwagen für den europäischen Markt auf Basis der Mercedes A-Klasse.

Im Zuge dieser neuen Strategie werden auch die Namen der aktuellen Modelle geändert. Statt G, M, EX und FX hießt es ab dem Modelljahr 2014 nur noch Q oder QX: Alle Modelle tragen dann als Präfix ein Q oder QX, gefolgt von einer zweistelligen Zahl, die der Baureihe den entsprechenden Rang innerhalb der Produktpalette gibt.

"In den vergangenen Monaten haben wir intensiv mit unseren Händlern, Kunden und Geschäftspartnern über unsere Marke gesprochen“, sagt Johan den Nysschen, Präsident der Infiniti Motor Company, zur überarbeiteten Namensphilosophie. „Nach einer intensiven Marktforschung und gründlicher Auswertung der Ergebnisse sind wir zu dem Schluss gekommen, dass der Buchstabe Q die Ausrichtung der nächsten Generation von Infiniti Modellen mit besonders leistungsorientierten Fahrzeugen besonders gut transportiert."

Gleichzeitig schlägt Infiniti damit Bogen zurück zu den Wurzeln: Das erste Modell aus dem Jahr 1989 trug den Namen Q45.

Den Anfang macht der neue Q50, eine luxuriöse Sportlimousine, die im Januar 2013 in Detroit ihre Weltpremiere feiert. Alle Limousinen, Coupés und Cabrios werden als Präfix ein Q tragen, SUVs und Crossover ihrem Allrad-Antrieb entsprechend ein QX.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×