Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.09.2011

16:04 Uhr

Nur noch zwei Sitze

Abarth schärft den Fiat 500 nach

Quelle:dpa

Als waschechter Sportwagen präsentiert sich der Fiat 500 in der Sonderserie 695 Competizione von Abarth.

180 PS für (maximal) zwei: Fiat 500 in der neuesten Abarth-Version. dpa

180 PS für (maximal) zwei: Fiat 500 in der neuesten Abarth-Version.

FrankfurtIn der neuesten Abarth-Version hat der zurzeit beliebteste Italiener nur noch zwei Sitze. Sein 1,4 Liter großer Vierzylinder-Motor leistet dem Hersteller zufolge 180 PS. Damit beschleunigt der Turbo den 695 Competizione in weniger als sieben Sekunden auf Tempo 100 und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Der Verbrauch liegt bei 6,5 Liter, der CO2-Ausstoß bei 151 g/km. In den Handel kommt Wagen als Kleinserie im kommenden Jahr, wie Fiat weiter mitteilte. Preise nannten die Italiener noch nicht.

Innen gibt es Schalensitze, die mit schwarzem Leder und roten Alcantara bezogen sind. Pressefoto

Innen gibt es Schalensitze, die mit schwarzem Leder und roten Alcantara bezogen sind.

Fiats Tuningschmiede ist aber insgesamt mit drei Sondermodelle nach angereist. Das 500C Cabrio Italia ist auf 150 Einheiten limitiert - zu Ehren des 150. Geburtstages seines Heimatlandes Italien. Der offene Kleinwagen verfügt unter anderem über ein schwarzes Rollverdeck und getönte hintere Scheiben. Im Innenraum nehmen Fahrer und Beifahrer auf Kohlefaser-Schalensitzen Platz. Für den Antrieb sorgt ein 1,4-Liter-Benziner mit 160 PS.

Das Abarth 500C Cabriolet Italia wird nur 150 Mal verkauft. Pressefoto

Das Abarth 500C Cabriolet Italia wird nur 150 Mal verkauft.

Der Punto SuperSport ist an der schwarzen Motorhaube und dem schwarzen Dach zu erkennen - dies soll an den Motorsport der 50er und 60er Jahre erinnern, als die dunkle Lackierung verhindern sollte, dass die Fahrer durch Reflektionen geblendet werden. Sportlich sehen auch die rot lackierten Bremssättel aus. Den Vortrieb besorgt ein 1,4-Liter-Benziner mit Multi Air-Ventilsteuerung, der 180 PS leistet und den Kleinwagen bis auf 216 km/h beschleunigt.

Dritter im Bunde ist der oben bereits genannte Abarth 695 Competizione. Das limitierte Sondermodell ist ausschließlich in Grau zu haben und verfügt serienmäßig über ein Lederlenkrad, ein Navigationssystem und Bi-Xenon-Scheinwerfer. Die Pedalerie ist dem Skorpion - dem Emblem der Marke Abarth - verziert. Der 1,4-Liter-Benziner leistet 180 PS und ist an ein halbautomatisches Getriebe gekoppelt, das über Schaltwippen am Lenkrad bedient wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×