Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2016

14:45 Uhr

Oldtimer-Auktion

Viel Geld fürs Garagengold

Quelle:Spotpress

2015 war ein sehr erfolgreiches Jahr in Sachen Klassiker-Auktionen. Der Jahresauftakt 2016 lässt sich auch schon wieder ganz gut an.

Oldtimer-Auktion - Viel Geld fürs Garagengold RM Sotheby's/Darin Schnabel

Alte Sportwagen bleiben bei Sammlern begehrt

Der Mercedes 540K Spezial Roadster war beim großen Auktions-Jahresauftakt in Scottsdale das teuerste versteigerte Fahrzeug mit 9,9 Millionen Dollar.

Hochwertige Oldtimer werden wohl auch 2016 begehrt bleiben. Zumindest hat das neue Jahr schon mal entsprechend begonnen: Auf der Arizona Auction Week in den USA wurden am vergangenen Wochenende rund 2.500 Klassiker im Gesamtwert von etwa 250 Millionen Dollar (230 Mio. Euro) versteigert, so die Berechnung von Classic Analytics aus Bochum. Das entspricht einem Durchschnittpreis von rund 100.000 Dollar pro Auto.

Die teuersten Oldtimer des Jahres 2015

Platz 10: Ferrari 275 GTB Competizione

Bei 9,4 Millionen Dollar fiel der Hammer für den Zuschlag. Das 1966er Wettbewerbsmodell aus Maranello wurde von Bonhams in Scottsdale versteigert.

Für classic-analytics Geschäftsführer Frank Wilke hat damit sich die seit Jahren gültige Erfolgsformel „schön, schnell, selten“ wieder einmal bewiesen: „Der Trend geht ganz klar zu attraktiven, leistungsstarken Sportwagen mit geringer Stückzahl. Wahlweise zu alten Rennwagen mit zweifelsfreier Herkunft und erfolgreicher Renngeschichte.“

Platz 9: Ferrari 250 LM

Ebenfalls in Scottsdale aber vom Auktionshaus RM Sothebys wurde der 1964er Ferrari versteigert. Für 9,6 Millionen US-Dollar.

Platz 8: Porsche 956

10,1 Millionen Dollar wurden in Pebble Beach vom Auktionshaus Gooding & Co erzielt, für ein Einzelstück mit toller Renngeschichte. Der Porsche 956 erzielte 1982 den Gesamtsieg beim berühmten 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Er ist derzeit die teuersten Vertreter seiner Marke.

Platz 7: Ferrari 250 GT Tour de France

13,2 Millionen Dollar inklusive Aufgeld erlöste das 1956er Baujahr mit auffälliger hellblauer Lackierung. Versteigert von RM Sothebys in Monterey.

Platz 6: Jaguar C-Type Works Lightweight

Der einzige Jaguar in der Top Ten kann mit geschichtsträchtigen Fakten aufwarten. Der Jaguar C-Type von 1953 (versteigert für 13,2 Millionen Dollar) ist einer von nur drei produzierten Werksrennwagen,

Das ganz große Geld wird im Oldtimer-Auktionsgeschäft, wie zu erwarten, seit Jahren in den USA gedreht. Zweimal im Jahr pilgern internationale Sammler und Händler zur Scottsdale Auction Week und später zur Monterey Auction Week, um sich im Umfeld des legendären Pebble Beach Concours d’Elégance mit exklusivem Nachschub zu versorgen. Allein in Monterey fiel bei 81 Autos der Auktionshammer 2015 erst bei über einer Million Dollar.

Platz 5: McLaren F1 (LM-Specification)

Dieser Brite wird ständig teurer. Und steht ebenfalls als Beweis für die Erfolgsformel „schön, schnell, selten“. 13,7 Millionen Dollar zahlte ein Sammler für den roten Flügeltürer von 1998 an das Auktionbshaus RM Sothebys.

Platz 4: Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Speciale

Der blaue Speciale ist ein Einzelstück und stammt aus dem Jahr 1962. Einem Sammler war er in Pebble Beach 16,5 Millionen Dollar wert.

Platz 3: Ferrari 250 GT California Spider (SWB)

16,83 Millionen Dollar erzielte der offene Ferrari mit dem kurzen Radstand aus dem Baujahr 1961. Versteigert wurde er von Gooding & Co. in Pebble Beach.

Platz 2: Ferrari 250 LM

Von RM Sothebys wurde der Zweitplatzierte versteigert, in Monterey. 17,6 Millionen Dollar brachte der 1964er Ferrari 250 LM.

Platz 1: Ferrari 250 GT California

Der teuerste Oldtimer des Jahres 2015 ist ein ziemliches Wrack. Für mehr als 18 Millionen Dollar ersteigerte Anfang des Jahres ein autobegeisterter Sammler einen unrestaurierten, heruntergekommenen Ferrari 250 GT California Spider von 1961. Er ist damit in guter Gesellschaft. Von den 10 teuersten Oldtimern, die 2015 auf Auktionen verkauft wurden, tragen allein sieben das berühmte springende Pferd im Markenzeichen. Gesamtwert des exklusiven Kreises: Unglaubliche 138 Millionen Dollar.

Quelle: classic analytics

classic-analytics betreibt internationale Marktanalyse für Oldtimer, Youngtimer und Liebhaberfahrzeuge. Mit mehr als 400 Bewertungspartnern bundesweit ist das Unternehmen aus Bochum auch Deutschlands größte Bewertungsorganisation für klassische Fahrzeuge.
Neben internationalen Messen und Clubtreffen besuchen die Mitarbeiter jährlich mehr als 70 Fahrzeugauktionen im In- und Ausland, werten regelmäßig Fachzeitschriften sowie Internetportale aus und führen Gespräche mit Händlern. Die hierdurch ermittelten Zahlen werden europaweit in führenden Oldtimer-Magazinen und auflagenstarken Zeitschriften veröffentlicht. classic-analytics gehört zur Hagerty Group, dem größten Oldtimer-Dienstleister der USA.

Arbeitsweise

Für die Erstellung dieser Top Ten greift classic-analytics ausschließlich auf weltweite Ersthandinformationen zu, die in die hauseigene, internationale Auktionsdatenbank eingepflegt werden. „Verkäufe von Händlern, Privatpersonen und Clubs bleiben hier außen vor“, erklärt Frank Wilke die Abkehr von der sonst üblichen Arbeitsweise, „denn nur Auktionen geben ein unverfälschtes Bild. Wenn bei einer bestimmten Summe der Hammer fällt, dann muss diese Summe auch bezahlt werden.“

Teuerster Klassiker war dabei ein in Deutschland produziertes Modell: 9,9 Millionen Dollar (8,3 Mio. Euro) erzielte ein Mercedes-Benz 540K Spezial Roadster von 1937.

Der zweisitzige Sportwagen mit langgezogenem Heck wird von einem 5,4 Liter großen Achtzylinder-Kompressormotor mit 180 PS angetrieben und war schon in seinem Baujahr ein höchst exklusives Auto.

Trotz der guten Auktionsergebnisse: Im vergangenen Jahr wurden in Arizona sogar Oldtimer im Wert von 292 Millionen Dollar verkauft, der Durchschnittspreis betrug 2015 115.700 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×