Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.12.2015

14:23 Uhr

Oldtimer

Teuer, teurer, Ferrari

Quelle:Spotpress

Die Preise für alte Ferrari gehen seit Jahren durch die Decke. Das hat auch Auswirkungen auf die Top-Ten-Liste der teuersten Oldtimer. Nur noch ein Wagen ist ein Nicht-Ferrari. Experten fragen sich: Nur ein Hype?

Der Ferrari 290 MM (1956, 28 Mio Dollar) liegt auf dem dritten Platz, ist teuerster Oldtimer in diesem Jahr RM Sotheby's/Tim Scott

Ferrari 290 MM (1956, 28 Mio. Dollar)

Dieser eigenwillig lackierte Bolide aus Maranello liegt auf dem dritten Platz des Rankings der zehn teuersten Oldtimer. In 2015 war er aber die teuerste unter den versteigerten Blech-Pretiosen.

Wer als Oldtimer-Sammler im High-End-Bereich etwas auf sich hält, für den führt derzeit offenbar kein Weg an einem 50er/60er-Jahre Ferrari mit Rennhistorie vorbei. Die Preise der seltenen Wagen sind innerhalb weniger Jahre stark gestiegen. Mittlerweile sind neun von den aktuell zehn teuersten Oldtimern der Welt Pretiosen aus Maranello.

„Keines der Top-Ten-Ergebnisse ist älter als 2013!“ wundert sich Oldtimer-Experte Frank Wilke von Classic Analytics. Die Marktanalysten aus Bochum haben ihre firmeneigene Auktionsdatenbank befragt und ein aktuelles Ranking erstellt.

Fünf Rennwagen mit dem Pferd-Logo sind sogar erst in diesem Jahr in die Top-Ten aufgestiegen. „Man sieht daran nicht nur, dass seltene, straßentaugliche Ferrari aus den 50er und 60er Jahren zu den begehrtesten Modellen unter Autosammlern zählen, sondern auch dass speziell in den letzten drei Jahren die Preise für solche Autos sprunghaft angestiegen sind“, so Wilke.

Auf Platz eins im Ranking der Auktionsergebnisse liegt seit August 2014 ein Ferrari 250 GTO aus dem Jahr 1962, erst bei 38,12 Millionen Dollar fiel der Hammer. Dahinter folgt mit einem Preis von 29,65 Millionen Dollar der einzige Nicht-Ferrari in der Liste: Ein Mercedes Benz W 196 „Silberpfeil“ von 1954.

Die weiteren Plätze: Ferrari 290 MM (1956, 28 Mio. Dollar), Ferrari 275 GTB/4 NART Spyder (1967, 27,5 Mio. Dollar), Ferrari 275 GTB/C Speciale (1964, 26,4 Mio. Dollar), Ferrari 375 Plus Competizione (1954, 18,4 Mio. Dollar), Ferrari 250 GT California Spyder (LWB) (1961, 18,2 Mio. Dollar), Ferrari 250 LM (1964, 17,6 Mio. Dollar), Ferrari 250 GT California Spyder (SWB) (1961, 16,8 Mio. Dollar) und Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Speciale (1962, 16,5 Mio. Dollar).

Schön, schnell, selten und mit lückenlos nachvollziehbarer Geschichte – diese Erfolgsformel bleibt seit Jahren gleich, sie ist Bedingung, dass Oldtimer richtig wertvoll werden. Laut Wilke haben sich die Preise aber seit einigen Monaten auf hohem Niveau stabilisiert, „die Käufer sind wählerischer geworden.“

Dahinter folgt mit einem Preis von 29,65 Millionen Dollar der einzige Nicht-Ferrari in der Liste: Ein Mercedes Benz W 196 „Silberpfeil“ von 1954 Mercedes-Benz

Erzielte einen Preis von 29,65 Millionen Dollar

Der einzige Nicht-Ferrari in der Liste der Teuersten: Ein Mercedes Benz W 196 „Silberpfeil“ von 1954.

Grundlage des Rankings sind die Auktionsergebnisse der letzten 30 Jahre, keine Privat- oder Händlerverkäufe. Denn nur Auktionen geben ein unverfälschtes Bild. Wenn bei einer bestimmten Summe der Hammer fällt, muss diese Summe auch bezahlt werden.

Für die zehn teuersten Oldtimer der Welt legten Sammler insgesamt 237 Millionen Dollar (216 Mio. Euro) auf den Tisch. Finanzstarke Käufer haben diese extremen Summen für außergewöhnliche Exemplare gezahlt, das ist aber nicht die Regel: Der Durchschnittswert eines Oldtimers liegt in Deutschland bei rund 15.000 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×