Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2014

13:49 Uhr

Porsche 911 als Halbcabrio

Der Targabügel ist wieder da

Quelle:dpa

Porsche feiert das Comeback eines Klassikers: Auf der Automesse in Detroit enthüllte der Stuttgarter Hersteller den 911 als Targa. Der sieht ein bisschen aus wie von 1965 und wird ab Mai bei den Händlern stehen.

Porsche 911 als Targa dpa

Porsche 911 als Targa

DetroitAuf der North American International Auto Show in Detroit (NAIAS, bis 26. Januar) hat Porsche seinen 911 als Targa präsentiert. Der Sportwagen mit dem entnehmbaren Dachelement kommt im Mai in den Handel und kostet mindestens 109. 338 Euro, wie das Unternehmen mitteilte.

Wie der erste Targa von 1965 bekommt das neue Halb-Cabrio eine umlaufende Heckscheibe ohne C-Säule und einen markanten silbernen Bügel anstelle der B-Säule. Davor sitzt ein schwarzes Dachelement aus Stoff und Stahl, das sich auf Knopfdruck öffnen und hinter den Rücksitzen ablegen lässt.

"911" von Ulf Poschardt: Porsche-Fahrer auf der Couch

"911" von Ulf Poschardt

Porsche-Fahrer auf der Couch

Andreas Baader hat ihn geklaut, Jerry Seinfeld gesammelt, Walter Röhrl getestet, und Ferry Porsche hat ihn erfunden. Der 911 ist ein Mythos, und zum 50. Geburtstag bekommt er eine ungewöhnliche Liebeserklärung.

Angeboten wird der Targa ausschließlich als Allradler mit zwei Motoren: Im Grundmodell arbeitet der 3,4 Liter große Boxer mit 257 kW/350 PS. Im mindestens 124 094 Euro teuren Targa 4S kommt ein 3,8 Liter großer Boxermotor mit 294 kW/400 PS zum Einsatz.

Je nach Motor- und Getriebevariante schafft der Sportwagen den Sprint von 0 auf 100 km/h damit in bestenfalls 4,4 Sekunden und erreicht ein Spitzentempo von maximal 296 km/h. Der Normverbrauch bewegt sich zwischen 9,2 und 10,0 Litern (CO2-Ausstoß: 214 bis 237 g/km).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×