Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.09.2012

09:44 Uhr

Präsentation des Golf VII

Fast wie ein iPhone auf Rädern

VonFrank G. Heide, Florian Kolf

Hohe Messe des Automobils oder Tanz ums Goldene Kalb? Die Präsentation des neuen VW Golf hatte was von beidem. Und sie zeigt, was VW von Apple gelernt hat. Ein Kommentar

Der Golf VII. Mit so viel medialem Aufwand wurde zuvor noch kein Volkswagen eingeführt. Pressefoto

Der Golf VII. Mit so viel medialem Aufwand wurde zuvor noch kein Volkswagen eingeführt.

DüsseldorfDie offizielle Premiere des VW Golf VII hatte etwas von einer Hohen Messe des Automobils. Im gläsernen Palast der Neuen Nationalgalerie, wo normalerweise Arbeiten von Kirchner, Klee und Kokoschka zu sehen sind, wurde der Kompaktwagen aus Wolfsburg am Abend des 4. September mit viel Tamtam enthüllt. Und im Vorfeld waren Spannung und Erwartungshaltung von den Medien so übermäßig angefeuert und geschürt worden, wie man es sonst nur bei neuen Apple-Produkten kennt.

Schauspieler und prominente Sportler flanierten über den roten Teppich. Für die 700 geladenen Gäste wurde die Präsentation als emotionale Show inszeniert, fehlte nur noch, dass VW-Chef Martin Winterkorn wie einst Apple-Chef Steve Jobs im coolen schwarzen Rollkragenpullover auftrat. Die Botschaft, die die Öffentlichkeit erreichen sollte, war klar: Hier wird nicht irgendein neues Auto vorgestellt, sondern ein Produkt, das man haben muss. Das iPhone auf vier Rädern sozusagen.

Dabei ging es hier nur um einen Kompaktwagen. Wirklich?

Handelsblatt Online-Redakteur Frank G. Heide. Fährt am liebsten Motorrad oder Oldtimer. Handelsblatt Online

Handelsblatt Online-Redakteur Frank G. Heide. Fährt am liebsten Motorrad oder Oldtimer.

Schon Wochen vor der eigentlichen Premiere waren kleine Trupps von handverlesenen Motorjournalisten auf Einladung an Rohkarossen und Teilen der Inneneinrichtung vorbeigeführt worden, man zeigte stolz auf die neuen Produktionslinien, die den Modularen Querbaukasten sparsamer und schneller zusammensetzen, aus dem künftig die meisten VW-Modelle kommen werden. Alle Anwesenden hatten sich schriftlich zu äußerster Verschwiegenheit verpflichtet, sogar die Fotohandys wurden abgegeben. Niemand durfte zuviel twittern, und was noch viel unglaublicher ist, alle hielten sich dran.

Verlautbart wurde nur, was VW erlaubte, und das war erstaunlich viel. Am Tag vor der Premiere hatten selbst Menschen, die nur wenig Interesse an Autos haben, längst mitbekommen, dass der neue Golf zwar länger und breiter wird, aber auch flacher, leichter und sparsamer.

Kommentare (16)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

05.09.2012, 10:08 Uhr

"Fast wie ein iPhone auf Rädern"

Jepp. Genau so überteuert.

Wenn ein Konzern so viel Gewinn für seine Aktionäre erwirtschaftet wie VW oder Apple, dann quetscht es die Lieferanten und Mitarbeiter aus und ver"apple"t seine Kunden mit überteuerten Produkten.

Karsten

05.09.2012, 10:54 Uhr

Geht es nur mir so, oder geht auch anderen der neue VW weit am Hinterteil vorbei? Mich wundert die Werbung in vielen Zeitungen... und sie nervt tierisch. Es gibt wahrlich interessantere Themen als irgendein 08/15-Auto. Am 12.09 werden sich auch mehr für das IPhone, als das BVerfG interessieren. Oh, sry, ich hab jetzt 5min nichts mehr konsumiert...

GameOver

05.09.2012, 11:10 Uhr

Das braucht kein Mensch,mein Golf 3 fährt und fährt und wenn er keinen Tüv mehr bekommt na und, Autos gibt es wie Sand am Meer !
Dann kann ich sagen mein Auto hat sich bezahlt gemacht und es kann in die ewigen Autojagdgründe gehen und ich habe ne menge Geld gespart! Alle anderen sind Konsumverseucht !!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×