Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.06.2014

13:19 Uhr

Renault Alpine

Sportwagen-Comeback ohne Caterham

Quelle:Spotpress

Gemeinsam mit dem Kleinserien-Spezialisten Caterham wollte Renault den Alpine wieder aufleben lassen. Die Kooperation ist nun Geschichte – der lang erwartete Sportwagen soll trotzdem kommen.

Renault Alpine - Sportwagen-Comeback ohne Caterham Renault

Renault Alpine: Das geplante Coupé soll gegen Wettbewerber wie den Alfa Romeo 4C, die Lotus Elise und den Toyota GT86 antreten.

Renault wird die Neuauflage seines Sportwagen-Klassikers Alpine ohne den britischen Kleinserienhersteller Caterham entwickeln. Die beiden Unternehmen haben ihre Ende 2012 geschlossene Kooperation nun offiziell aufgekündigt. Das gemeinsame Joint-Venture Automobiles Alpine Caterham wird komplett von Renault übernommen und in Automobiles Alpine umbenannt. Zu den Gründen der Trennung machen die Unternehmen keine Angaben.

Renault bekräftigt allerdings, den neuen Alpine wie angekündigt 2016 auf den Markt bringen zu wollen. Der Mittelmotor-Zweisitzer dürfte sich optisch an der 2012 vorgestellten Studie Alpine A110-50 orientieren, für den Antrieb könnte ein Vierzylinder-Mittelmotor mit rund 300 PS sorgen.

Das Coupé soll mit Preisen von knapp 40.000 Euro unter anderem gegen Wettbewerber wie den Alfa Romeo 4C, die Lotus Elise und den Toyota GT86 antreten. Auch Caterham plant weiterhin ein ähnliches Modell aus eigener Entwicklung.

Caterham Seven 165 : Viel Spaß im rasenden Einbaum

Caterham Seven 165

Viel Spaß im rasenden Einbaum

80 PS aus einem winzigen Suzuki-Motor: Reicht das für einen Sportwagen? Ja, wenn er Seven 165 heißt und von Caterham kommt. Obwohl der Einstiegs-Roadster aussieht wie ein Oldtimer, passt er perfekt in die Zeit.

Sportwagen mit Alpine-Signet genießen in Frankreich noch immer Ikonenstatus - vergleichbar mit dem Nimbus von Porsche in Deutschland oder Maserati in Italien. Die erste der flachen Flundern mit Polyesterhaut und Renault-Motoren gingen im Jahr 1955 in Serie – als Fortsetzung französischen Sportwagenbaus, wie ihn einst Bugatti zelebrierte.

40 Jahre später kam dann das vorläufige Aus für die mittlerweile von Renault übernommene Sportwagenschmiede. Seitdem hoffen die Fans auf eine Renaissance der meist blau lackierten Rallye- und Rennsieger.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×