Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.09.2012

13:18 Uhr

Renault Clio

Ein Polo-Jäger macht dicke Backen

Quelle:MID

Mit neuen Motoren und frischem Design präsentiert Renault die vierte Generation des Clio. Wir fuhren den Renault Clio Energy TCe 90 mit 90 PS und Dreizylinder-Motor - und hatten viel Schaltarbeit.

Der neue Renault Clio: Weit in den Kotflügel gezogene Scheinwerfer sorgen für einen aggressiven Eindruck. Pressefoto

Der neue Renault Clio: Weit in den Kotflügel gezogene Scheinwerfer sorgen für einen aggressiven Eindruck.

Florenz/ItalienDie vierte Generation des Renault Clio zeigt sich in völlig neuem und frischen Gewand mit neuen, modernen Motoren. Angeboten wird der französische Polo-Jäger zunächst mit zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren ab November. Die Leistung reicht dabei von 54 kW/74 PS bis 66kW/90 PS. Als neues Triebwerk steht ein Dreizylinder mit 0,9 Liter Hubraum und 66 kW/90 PS zur Verfügung.

Rein optisch hat der neue Renault Clio mit seinem Vorgänger nicht mehr viel gemein. Der Kompaktwagen besitzt jetzt ein viel strukturierteres Gesicht. Mit seinen neuen, breiten Scheinwerfern, die weit in die Kotflügel hineingezogen sind, schaut er ein wenig aggressiv in die Landschaft. Das Renault-Logo dominiert groß und auffällig die Frontpartie.

Zwei LED-Tagfahrlichter sind im Kühlergrill positioniert. Kurze Überhänge, eine hohe Gürtellinie mit der nach hinten ansteigenden Fensterlinie und die weit nach vorne gezogene Windschutzscheibe geben dem Clio schon fast ein coupéhaftes Aussehen. Dieser Eindruck wird durch die in der C-Säule nahezu unsichtbar angebrachten Griffe für die hinteren Türen noch unterstützt. Markantestes Merkmal des Franzosen ist aber die oberhalb der Seitenschweller nach innen geschwungene Karosserie.

Mit 4,06 Metern Länge ist der Clio jetzt 3,1 Zentimeter länger als sein Vorgänger. Gleichzeitig ist der Fronttriebler auch in der Breite um 1,3 Zentimeter auf 1,73 Meter gewachsen und verfügt über einen um 1,4 Zentimeter auf 2,59 Meter gewachsenen Radstand. Dieser Größenzuwachs ist auf allen Plätzen deutlich zu spüren.

Dem Fahrer zeigen indes zwei verchromte Rundinstrumente Drehzahl und Tankinhalt. Verbunden werden sie von einer Querspange, in der die Geschwindigkeit digital angezeigt wird. Das ganze erinnert ein wenig an eine überdimensionierte Sonnenbrille.

In der Mittelkonsole befindet sich das ab der Ausstattungslinie Dynamique serienmäßig eingebaute Multimediasystem. Es verfügt über einen 7-Zoll-Touchscreen-Farbmonitor für die Optionen Navigationssystem und 4 x 20-Watt-Audioanlage. Alle Bedienelemente sind gut erreichbar und übersichtlich positioniert.

Die gewölbte Flanke verleiht dem Franzosen eine ganz eigene Linie. Pressefoto

Die gewölbte Flanke verleiht dem Franzosen eine ganz eigene Linie.

Der neue 0,9-Liter-Dreizylinder-Turbo leistet 66 kW/90 PS und verfügt über 135 Newtonmeter Drehmoment. Er arbeitet recht laufruhig, reagiert aber erst ab 2 500/min spontan auf Gaspedal-Befehle. Der Dreizylinder-Clio benötigt für den Spurt von Null auf 100 km/h 12,2 Sekunden und als Höchstgeschwindigkeit gibt Renault 182 km/h an. Im Innenraum des Franzosen bleibt es erstaunlich ruhig. Es poltert nichts, klappert nichts und auch die normalen Fahrgeräusche befinden sich auf einem ausgesprochen niedrigen Level.

Auf den schlechten toskanischen Sträßchen bewährt sich das Fahrwerk als geschmeidig, aber nicht zu weich. Die Lenkung gibt sich direkt und macht Richtungswechsel im Renault Clio zum Vergnügen. Das manuelle Fünfgang-Schaltgetriebe schaltet exakt, könnte aber kürzere Schaltwege vertragen, zumal bei forcierter Fahrweise der Antrieb öfters um einen Gangwechsel bittet. Beim Verbrauch gönnt sich der mit Start-Stopp-System ausgerüstete Dreizylinder 4,5 Liter Super pro 100 Kilometer.

In der Ausstattung Eco-Drive mit Leichtlaufreifen, längerer Getriebeübersetzung und niedrigerem Gewicht sollen nochmals 0,2 Liter gespart werden. Wird aber auf der Autobahn ein etwas höheres Tempo verlangt, steigt der Verbrauch schnell auf 6,5 Liter Super pro 100 Kilometer.

Futuristisch und übersichtlich gestaltete Instrumente machen die Arbeit am Volant einfach. Pressefoto

Futuristisch und übersichtlich gestaltete Instrumente machen die Arbeit am Volant einfach.

Der neue Renault Clio ist ein gelungener Kompaktwagen. Schon in der Basis ist er gut ausgerüstet, allerdings gibt es auch nur erstmal die kleinen Motoren. Später kommt auch ein 88 kW/120 PS starker 1,2-Liter-Turbo-Benziner mit vier Zylindern.

Kurzbewertung:
Plus: Günstiger Verbrauch, viele Möglichkeiten zur Individualisierung, funktioneller Innenraum, modernes Design
Minus: Keine dreitürige Version im Angebot, Turbolader spricht unharmonisch an, Basisausstattung nur für kleine Motoren, viel Schaltarbeit

Ein Kombi soll im nächsten Jahr folgen. Pressefoto

Ein Kombi soll im nächsten Jahr folgen.

Technische Daten Renault Clio Energy TCe 90:
Viertürige Kompaktlimousine mit fünf Sitzen und Heckklappe,
Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,06 Meter/1,73 Meter/1,45 Meter, Radstand 2,60 Meter,
Gewicht 1 084 kg, Kofferraumvolumen 300 - 1.146 Liter.

Motor: Dreizylinder-Turbo mit 66 kW/90 PS,
max. Drehmoment: 135 Nm bei 2.500/min,
Beschleunigung: 0 - 100 km/h: 12,2 Sek.,
Höchstgeschwindigkeit: 182 km/h,
Verbrauch: 4,5 Super l/100 km,
CO2-Emission: 105 g/km,
Preis: ab 16.300 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×