Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2017

11:48 Uhr

Riese & Müller Supercharger

Akkukraft, elegant versteckt

Quelle:Spotpress

Akkus im Doppelpack bescheren Pedelecs hohe Reichweiten, verschandeln aber die Optik. Riese & Müller zeigt mit dem neuen Supercharger, wie man große Reichweite mit schickem Design in Einklang bringt.

Schön gelöst: Bis zu zwei 500-Wh-Akkus von Bosch lassen sich im Rahmen des Supercharger verstecken Riese & Müller

Schön gelöst

Zwei 500-Wh-Akkus von Bosch lassen sich im Rahmen des Supercharger verstecken

Dank der neuen Powertube-Akkus von Bosch haben sich für Pedelec-Hersteller neue Möglichkeiten beim Design eröffnet, da sich die Batterien unsichtbar im Rahmen integrieren lassen.

Wie das aussehen kann, zeigt das Pedelec-Modell Supercharger von Riese & Müller, das im Oktober 2017 für mindestens 4.500 Euro in Deutschland auf den Markt kommt. Das E-Bike bietet nicht nur eine bullige und aufgeräumte Optik, sondern außerdem noch eine üppige Reichweite.

Mit dem Supercharger Mountain bietet Riese & Müller auch eine geländegängige Variante an Riese & Müller

Supercharger Mountain

Unter diesem Namen läuft die geländegängige Variante

Die traditionell bislang am Rahmen oder Gepäckträger angehängten Batterien sind dem ästhetischen Gesamteindruck eher abträglich. Im Fall des Supercharger kann Riese & Müller zwei 500-Wh-Akkus jeweils im Ober- und Unterrohr verstecken.

Die Rohre fallen zwar etwas wuchtig aus, im Gegenzug vermittelt das Rad dank dieser Konstruktion einen besonders stabilen Eindruck. Darüber hinaus erlaubt die Doppelpack-Batterie Reichweitenfenster von mehr als 100 Kilometer.

Alternativ gibt es das Supercharger auch in einer Touring-Variante Riese & Müller

Alternativ gibt es das Supercharger auch in einer Touring-Variante

Riese & Müller bietet das Supercharger in verschiedenen Varianten an. Als Antrieb kommt modellabhängig der Bosch-Mittelmotor Performance CX oder Performance Speed zum Einsatz. Die Version Mountain zum Beispiel verfügt über eine 11-Gang-Kettenschaltung (Shimano XT Deore) und eine Fox-Luftfedergabel.

Darüber hinaus stehen alternativ noch ein Automatikgetriebe von Nuvinci oder eine Rohloff-Nabenschaltung mit 14 Gängen jeweils in Kombination mit Gates-Riemenantrieb und hochgezogener Kettenstrebe zur Wahl. Letzteres vereinfacht den Ein- und Ausbau des Riemenantriebs.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×