Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2012

21:20 Uhr

Rückrufaktion

BMW holt 30.000 Wagen in den USA in die Werkstatt

Beim BMW-Modell X5 in den USA muss ein Motorteil ausgetauscht werden. Das Teil könnten brechen und die Servolenkung beeinträchtigen. 30.000 Fahrzeuge müssen in die Werkstatt.

BMW X5 als sogenannter Blue-Performance-Diesel: 30.000 Wagen müssen in die Werkstatt. dpa-tmn

BMW X5 als sogenannter Blue-Performance-Diesel: 30.000 Wagen müssen in die Werkstatt.

DetroitBMW ruft in den USA fast 30.000 Fahrzeuge des Modells X5 zurück. Bei den mit Diesel betriebenen Autos müsse ein Motorteil ausgetauscht werden, teilte die US-Sicherheitsbehörden am Donnerstag mit. Betroffen seien 29.800 X5 35d, die zwischen September 2008 und November 2012 produziert wurden.

Die Nordamerika-Tochter des Münchner Autobauers erklärte, das Motorteil könnte sich lockern und später brechen. Dies wiederum könnte die Servolenkung beeinträchtigen und das Unfallrisiko erhöhen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

fabianw

07.12.2012, 07:54 Uhr

Nicht nur in den USA werden die Fahrzeuge zurückgerufen. Auch Halter in Deutschland wurden angeschrieben. Das betroffene Bauteil ist ein Gewindebolzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×