Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2005

22:15 Uhr

Saab ruft 400 000 Fahrzeuge in die Werkstatt

Ford ruft fast 800 000 Fahrzeuge zurück

Der US-Autohersteller Ford ruft 790 000 Geländefahrzeuge in die Werkstätten. Bei den Fahrzeugen bestehe die Gefahr, dass sich der Tempomat überhitze und Feuer fange, teilte Ford am Donnerstag mit.

HB DETROIT/STOCKHOLM. Betroffen seien die Pickup-Modelle des Typs F-150 sowie sportliche Geländewagen des Typs Expedition und Navigator aus dem Baujahr 2000. Aus dem Baujahr 2001 handele es sich um die F-Serie des Supercrew. Anfang Februar würden die Besitzer dieser Fahrzeuge angeschrieben, um den Tempomat abzuschalten. Zu einem späteren Zeitpunkt würden dann die Ersatzteile eingebaut, teilte das Unternehmen mit.

Auch die defizitäre schwedische General-Motors-Tochter Saab kämpft mit Qualitätsmängeln und muss wegen Motorproblemen weltweit bis zu 400 000 Fahrzeuge der Modellreihen 9-5 und 9-3 überprüfen. Zu den Kosten machte Saab am Donnerstag keine Angaben. Das Unternehmen werde den betreffenden Besitzern rückwirkend eine achtjährige Garantie auf den Motor geben.

Bei dem Rückruf geht es um zwischen 1998 und 2003 gebaute Autos. Der Heimatmarkt Schweden sei wegen der kälteren Außentemperaturen und der längeren Aufwärmphase des Motors am stärksten von den Problemen betroffen. Risse könnten zu einem Ölverlust und Schäden am Turbo- Antrieb führen, hieß es. Allerdings müssen voraussichtlich nicht alle produzierten 400 000 Fahrzeuge repariert werden. Bei den 95 000 in Schweden zugelassenen Autos mit den Motoren seien in etwa vier Prozent der Fälle Schäden gemeldet worden, sagte ein Saab-Sprecher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×