Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2009

12:02 Uhr

Nachrichten

Schweizer Ideenschmiede plant Elektro-Sportwagen

Nach dem Mindset steht nun ein zweites Elektroauto aus der Schweiz in den Startlöchern. Zum Genfer Autosalon (5. bis 15. März) hat das Konstruktionsbüro Protoscar aus Rovio im Kanton Tessin die Studie eines Sportcabrios angekündigt.

Elektro-Sportwagen Lampo dpa

Fahren mit Strom aus der Steckdose - der Lampo soll mit einer Akkuladung auf eine Reichweite von 200 Kilometern kommen. (Bild: Protoscar/dpa/tmn)

dpa/tmn ROVIO. Nach dem Mindset steht nun ein zweites Elektroauto aus der Schweiz in den Startlöchern. Zum Genfer Autosalon (5. bis 15. März) hat das Konstruktionsbüro Protoscar aus Rovio im Kanton Tessin die Studie eines Sportcabrios angekündigt.

Der Wagen soll CO2-freien Fahrspaß versprechen. Angetrieben werde der Lampo genannte Entwurf von zwei Elektromotoren, die zusammen 197 kW/268 PS leisten und ein maximales Drehmoment von 440 Newtonmeter entwickeln, teilt das Unternehmen mit. Gespeist aus einem Lithium-Ionen-Akku, soll der Lampo auf eine Reichweite von rund 200 Kilometern kommen.

Neben dem Auto hat Protoscar auch eine spezielle Ladestation entwickelt. Damit lassen sich die Batterien nicht nur an der Steckdose, sondern auch mit Hilfe einer Solaranlage aufladen. Sie generiert pro Jahr etwa 18 000 Kilowattstunden Strom. Das reicht nach Berechnungen der Schweizer für eine Fahrtstrecke von etwa 50 000 Kilometern und soll auf diese Weise zwölf Tonnen CO2 einsparen. Zwar plant das Unternehmen vorerst keine Serienfertigung des Sportwagens. Doch auf die Straße soll der Lampo trotzdem: Seine Jungenfahrt haben die Entwickler für eine Elektro-Rallye im Mai in Norwegen angekündigt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×