Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2012

10:08 Uhr

Seat Neuvorstellung

Mehr Technikfeatures für den Leon

Quelle:MID

Optisch fallen die Veränderungen am neuen Seat Leon kaum auf. Viele Neuheiten stecken vielmehr unter dem Blech mit neuen Assistenzsystemen und deutlich effizienteren Motoren.

Dreikantige, neue Frontscheinwerfer in Voll-LED-Technik verleihen dem Seat Leon ein markantes Aussehen. PR

Dreikantige, neue Frontscheinwerfer in Voll-LED-Technik verleihen dem Seat Leon ein markantes Aussehen.

WeiterstadtMit dem ab Ende des Jahres erhältlich Seat Leon setzen die Spanier vor allem auf neu Techniken und Kommunikation. Optisch unterscheidet sich der neue Leon nur marginal von seinem Vorgänger, auch wenn er mit 4,26 Meter um fünf Zentimeter kürzer wurde, sich sein Radstand um fast sechs Zentimeter vergrößert hat, so dass Feinheiten wie die neuen Scheinwerfer sofort auffallen. Die hauptsächlichen Veränderungen finden also unter dem Blech statt. Als Basis für den neuen Leon dient die von VW eingesetzte modulare Querbau-Architektur, die besonders das Gewicht verringert. Im Falle des Leon konnten gegenüber dem Vorgängermodell so bis zu 90 Kilogramm eingespart werden.

Verlängerter Radstand: Die Designer haben die Überhänge am Leon verringert. PR

Verlängerter Radstand: Die Designer haben die Überhänge am Leon verringert.

Durch die veränderten Abmessungen haben die Designer einerseits die Überhänge der Karosserie verringert, andererseits bietet der Innenraum jetzt verbesserte Platzverhältnisse. Besonders die Mitfahrer auf der Rückbank sollen durch von dem vergrößerten Radstand profitieren. Ein neuer, breiterer Grill und die kantigen Linien der Fronscheinwerfer prägen das Gesicht des Leon. Als erster Hersteller der Kompaktklasse setzen die Spanier beim neuen Leon Voll-LED-Scheinwerfer ein, die ein integriertes Tagfahrlicht besitzen. Auch die Rückleuchten sind in reiner LED-Technik erhältlich und lassen das Heck mit ihrer Form breiter erscheinen als es tatsächlich ist.

Das Armaturenbrett ist klar gegliedert und ausgesprochen übersichtlich gestaltet. Die verwendeten Materialien wirken jetzt höherwertig. Die neuen Platzverhältnisse sorgen zudem dafür, dass der Gepäckraum mit 380 Liter Fassungsvermögen jetzt 40 Liter mehr aufnehmen kann.

Die Spanier bieten vier Diesel- und vier Benzintriebwerke an. Die Leistung reicht von 86 bis 184 PS. PR

Die Spanier bieten vier Diesel- und vier Benzintriebwerke an. Die Leistung reicht von 86 bis 184 PS.

Für den Seat Leon stehen durchweg Motoren zur Verfügung, die durch die Bank mit Direkteinspritzung und Turboladern ausgerüstet sind. Der Hubraum reicht von 1,2 Liter bis 2,0 Liter, die Leistung von 63 kW/86 PS beim 1.2 TSI bis zu 135 kW/184 PS beim neuen 2.0 TDI. Insgesamt stehen vier Diesel-Triebwerke und vier Benziner bereit. Am sparsamsten soll dabei der 1.6 TDI mit 77 kW/105 PS und 250 Nm Drehmoment sein. Mit Start-Stopp-System und Rekuperationssystem soll er sich mit 3,8 Liter Diesel je 100 Kilometer begnügen.

Neue Rückleuchten verleihen dem kompakten Seat ein breites, kraftvolles Aussehen. Das Kofferraumvolumen ist um 40 Liter auf 380 Liter gestiegen. PR

Neue Rückleuchten verleihen dem kompakten Seat ein breites, kraftvolles Aussehen. Das Kofferraumvolumen ist um 40 Liter auf 380 Liter gestiegen.

Zur Kraftübertragung bieten die Spanier je nach Motorisierung manuelle Fünf- oder Sechsganggetriebe und das Doppelkupplungsgetriebe mit sechs oder sieben Gängen an.

Das sportlich ausgelegte Fahrwerk verfügt an der Vorderachse über McPherson-Federbeine und an der Hinterachse arbeitet bei den Motorisierungen bis 150 PS eine Verbundlenkerachse. Bei den stärkeren Versionen kommt sonst an der Hinterachse eine Vierlenker-Konstruktion zum Einsatz, bei der Längs- und Querkräfte getrennt verarbeitet werden. Beim FR-Modell bekommt der Fahrer zudem die Möglichkeit, über das neue 'Seat Drive Profile' die Charakteristik der Lenkung, der Gasannahme und des Motorklangs über drei Stufen individuell auszuwählen.

Die Armaturen sind klar gegliedert und übersichtlich angeordnet. Das Lenkrad vermittelt einen sportlichen Eindruck. PR

Die Armaturen sind klar gegliedert und übersichtlich angeordnet. Das Lenkrad vermittelt einen sportlichen Eindruck.

Zu den Assistenzsystemen gehören beim neuen Kompaktklasse-Modell eine Müdigkeitserkennung, ein Fernlichtassistent, der über ein Kamerasystem am Innenspiegel gesteuert wird, sowie ein Spurassistent, der selbständig die Lenkung im Bedarfsfall korrigiert. Ganz groß schreiben die Spanier auch das Thema Infotainment. Grundlage hierfür ist das Bediensystem Easy Connect. Über Touch Screen-Bildschirme wird das Audio-System, die Navigation sowie zahlreiche Fahrzeugfunktionen gesteuert und angezeigt.

Die Voll-LED-Frontscheinwerfer mit integriertem Tagfahrlich verwendet Seat beim Leon als erster Hersteller in der Kompaktklasse. PR

Die Voll-LED-Frontscheinwerfer mit integriertem Tagfahrlich verwendet Seat beim Leon als erster Hersteller in der Kompaktklasse.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×