Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2015

14:57 Uhr

Software-Fehler

Toyota ruft 600.000 Hybrid-Autos zurück

Mehr als 600.000 Hybrid-Autos von Toyota müssen in die Werkstätten: Ein Software-Fehler kann zu Ausfällen des Hybrid-Systems sorgen. In Deutschland sind mehr als 19.000 Fahrzeuge betroffen.

Betroffen sind unter anderem bestimmte Prius-Modelle. dpa

Rückrufaktion bei Toyota

Betroffen sind unter anderem bestimmte Prius-Modelle.

Tokio/KölnDer Autobauer Toyota muss wegen Software-Problemen in Deutschland mehr als 19.000 Fahrzeuge der Modelle Prius+ und Auris Hybrid in die Werkstätten zurückrufen. Ein Software-Fehler könne zur Überlastung der Hybridregelelektronik führen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Beim Werkstattaufenthalt werde eine verbesserte Software aufgespielt. Weltweit sind nach Unternehmensangaben rund 625.000 Fahrzeuge betroffen, davon in Japan 340.000 Autos, 160.000 Fahrzeuge in Europa und 120.000 in Nordamerika.

Der Rückruf gilt nach Werksangaben für Modelle aus dem Produktionszeitraum Mai 2010 bis November 2014. Die Halter der Fahrzeuge würden zeitnah angeschrieben. Das Aufspielen der neuen Software dauere in der Werkstatt etwa 30 Minuten.

Toyota im Handelsblatt-Test: Papst Prius, der Sparsame

Toyota im Handelsblatt-Test

Papst Prius, der Sparsame

Habemus Papamobil. Der Prius Plug-In-Hybrid von Toyota ist der eilige Vater unter den alternativ angetriebenen Autos. Wer am Steuer sitzt, glaubt an eine bessere Welt - muss aber geduldig sein.

Toyota betonte, es gebe keine Berichte über Unfälle im Zusammenhang mit dem Softwareproblem. Bei einer Überlastung der Hybridregelelektronik leuchte die Warnanzeige auf, und das Fahrzeug schalte ins Notlaufprogramm mit reduzierter Antriebsleistung. Insgesamt seien dem Unternehmen in Europa bisher drei Fälle gemeldet worden.

Toyota ist Weltmarktführer für Hybrid-Autos, die sowohl per Batterie als auch von einem Verbrennungsmotor angetrieben werden können. Wegen möglicher defekter Airbags des Zulieferers Takata hatte Toyota in den vergangenen Monaten wie auch andere Autobauer Hunderttausende Fahrzeuge in die Werkstätten rufen müssen.

Lexus IS 300h im Autotest: Das Schaf im Wolfspelz

Lexus IS 300h im Autotest

Das Schaf im Wolfspelz

Mehr Schein als Sein? Optisch trägt der Lexus IS mit seiner fast schon aggressiven Front dick auf – ganz anders als bisherige Lexus-Modelle. Doch ist der Wagen auch so sportlich, wie es die Fassade verspricht?

Damit hat aktuell auch der heimische Toyota-Rivale Daihatsu zu kämpfen: Der Autobauer ruft rund 290.000 Fahrzeuge zurück, wie Daihatsu am Mittwoch mitteilte. Bei Takata-Airbags besteht die Gefahr, dass die Luftkissen explodieren und Metallteile durch das Auto geschleudert werden. Vom deutschen Markt hat sich Daihatsu mittlerweile zurückgezogen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×