Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2011

10:02 Uhr

Sondermodelle

Geländegänger und ein Kombi abseits der Serie

Quelle:dpa

Der Seat Exeo ST mutiert zum Sportkombi und Land Rover schickt den Defender als streng limitierten „Rough“ auf die Straße. Das Neueste aus der Welt der Sondermodelle.

BensheimSuzuki schickt sein Crossover-Modell SX4 als Sonderedition „limited“ mit vielen Extras auf die Straßen. Die erweiterte Ausstattung beinhaltet laut dem Hersteller Alcantara-Sitzbezüge, eine Sitzheizung für die vorderen Plätze und eine Klimaautomatik. Hinzu kommen ein CD-Radio mit Fernbedienung am Lederlenkrad und ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem. Für das Sondermodell stehen zwei Motoren zur Wahl: ein 1,6 Liter großer Benziner mit 88 kW/120 PS und ein 2,0-Liter-Diesel mit 99 kW/135 PS. Frontgrill, Dachreling und die 16-Zoll-Leichtmetallräder sind farblich aufeinander abgestimmt. Die Preise beginnen bei 18.490 Euro.

Land Rover baut Defender „Rough“ nur 100 Mal Auf 100 Exemplare limitiert ist der Land Rover Defender als Sondermodell „Rough“. In dieser Ausführung hat der Geländewagen eine edlere Innenausstattung mit Teilledersitzen, Mittelkonsole in Wagenfarbe und Klimaanlage. Die Vordersitze und die Windschutzscheibe sind beheizbar. Von außen ist die Sonderedition unter anderem an den LED-Rücklichtern, schwarzen Alufelgen und der Heck-Trittstufe zu erkennen. Der britische Hersteller bietet die „Rough“-Ausstattung für die Defender-Versionen Station Wagon 90 und den größeren 110 ab 36.900 Euro an. Unter der Haube arbeitet ein 90 kW/122 PS starker 2,4-Liter-Diesel.

Sportlicher Lademeister: Seat Exeo ST von Je Design

Der Tuner Je Design verwandelt den Seat Exeo ST in einen Sportkombi. Optisch hebt sich der nachgeschärfte Wagen vom Serienfahrzeug durch Front- und Heckspoiler, einen Kühlergrill ohne Herstellerlogo, markante Seitenschweller, einen Heckdiffusor in Karbon-Optik und vier Auspuffendrohre ab. Die Leistung des stärksten Diesels (2.0 TDI) steigert Je Design nach eigenen Angaben für 1179 Euro um mehr als 20 Prozent auf 151 kW/205 PS. Den Top-Benziner bringt der Autoveredler von serienmäßig 155 kW/211 PS auf 199 kW/270 PS. Die Kosten belaufen sich auf 1.379 Euro. Mit einer Lederausstattung lässt sich auch der Innenraum des Exeo ST aufwerten. Alle Tuningkomponenten sind separat erhältlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×