Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2011

09:52 Uhr

Speziell für Europäer

Frischzellen-Kur für den Toyota Avensis

Quelle:mid

Bessere Handlichkeit, mehr Komfort, höhere Qualität, schickeres Design und geringerer Verbrauch: Der Toyota Avensis ist nach drei Jahren Laufzeit gezielt verbessert worden.

Der neue Jahrgang ist am deutlichsten an seinen spitzer zulaufenden Scheinwerfern inklusive Tagfahrlichtern und dem größeren unteren Trapezgrill zu erkennen. Pressefoto

Der neue Jahrgang ist am deutlichsten an seinen spitzer zulaufenden Scheinwerfern inklusive Tagfahrlichtern und dem größeren unteren Trapezgrill zu erkennen.

Nizza/FrankreichGewöhnlich redet bei Toyota die Mutter in Japan stets ein gewichtiges Wort mit, wenn die Tochter - in diesem Fall die Europazentrale TME in Belgien - Eingriffe in die Modellpalette vornehmen möchte. Doch als es um die Überarbeitung der seit drei Jahren laufenden Avensis-Baureihe ging, hieß es erstmals: "Macht das mal lieber gleich alleine, ihr kennt den dortigen Markt besser als wir."

So hat TME die Mittelklasse-Limousine ganz gezielt auf die gestiegenen Bedürfnisse der europäischen Autofahrer ausgerichtet: bessere Handlichkeit, mehr Komfort, höhere Qualität, schickeres Design und geringerer Verbrauch. Letzteren hat man angeblich um 15 Prozent gesenkt. Allerdings gilt dieser Wert nur für den beliebten, 124 PS starken Zwei-Liter-Diesel. Alle anderen Aggregate sollen sich um lediglich 1,5 bis 3,0 Prozent verbessert haben.

Der Vierzylinder-Selbstzünder hat einen neuen Turbolader und eine geänderte Einspritzung erhalten. Auch ist er im Gewicht und in der Reibung reduziert sowie im Wärmehaushalt optimiert worden. Lohn der Mühe: Statt zuvor 5,4 Liter Diesel soll Toyotas Mittelklässler im Norm-Mix jetzt nur noch 4,5 Liter Diesel verbrauchen, was einem CO2-Ausstoß von 119 g/km entspricht.

Bei einem ersten Fahrtest hat sich der Avensis zwar insgesamt als ausgeglichener und komfortabler Begleiter gezeigt. Doch mangelt es dem Zwei-Liter-Diesel beim Beschleunigen aus niedrigem Tempo.

Der Avensis erhielt neue Sitze mit stärkeren Flanken, neue Stoffe, ein paar Chrom-Applikationen und hochwertigere Materialien. Pressefoto

Der Avensis erhielt neue Sitze mit stärkeren Flanken, neue Stoffe, ein paar Chrom-Applikationen und hochwertigere Materialien.

Überarbeitet ist der Avensis auch in Sachen Komfort und Handling worden. Die Lenkung hat eine direktere Übersetzung, das Fahrwerk eine neue Abstimmung, die Karosserie eine steifere Struktur sowie deutlich mehr Geräuschdämmung erhalten. Alles zusammen macht den nach wie vor in England gebauten Avensis zu einem ruhigen und harmonischen Auto. Der neue Jahrgang ist am deutlichsten an seinen spitzer zulaufenden Scheinwerfern inklusive Tagfahrlichtern und dem größeren unteren Trapezgrill zu erkennen. Am Heck sorgen Rückleuchten mit LED-Technik für eine zeitgemäßere Optik.

Keine Modellpflege ohne Kosmetik auch im Interieur. So hat der Avensis neue Sitze mit stärkeren Flanken, neue Stoffe, ein paar Chrom-Applikationen sowie hochwertigere Materialien erhalten. Geblieben ist die einfache und nahezu intuitive Bedienbarkeit, auch bei dem Navigationssystem "Touch & Go", das Toyota erstmals für den Avensis gegen Aufpreis von 550 Euro anbietet. In der Version "Touch & Go Plus" für 950 Euro verfügt das Gerät sogar über Sprachsteuerung, 3D-Darstellung und liefert eine exaktere Fahrzeitangabe, weil dafür der durchschnittliche Verkehrsfluss der gewählten Route herangezogen wird.

Am 24. Januar soll Toyotas aufgefrischtes Mittelklasse-Modell Avensis in den Handel gehen. Pressefoto

Am 24. Januar soll Toyotas aufgefrischtes Mittelklasse-Modell Avensis in den Handel gehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×