Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2012

10:20 Uhr

Stau-Prognose

Im Schneckentempo in den Osterurlaub

Für Autofahrer ist das Osterwochenende meist eine große Belastung. Nicht nur dieses Jahr klettern die Spritpreise pünktlich zu Ostern auf ein Rekordhoch, auch auf den Autobahnen geht es meist nur im Schneckentempo voran.

Bereits am 30. März gab es zu Beginn der Osterferien in NRW Stau auf der A 1 bei Köln. dpa

Bereits am 30. März gab es zu Beginn der Osterferien in NRW Stau auf der A 1 bei Köln.

DüsseldorfWenn Massen von Urlaubern, Familienbesuchern und Tagesausflüglern allesamt an einem Wochenende die Autobahnen verstopfen, dann muss Ostern sein. Von Gründonnerstag an bis Ostermontagabend sorgt eine konstante Blechlawine für Schneckentempo auf deutschen Autobahnen. Das gilt besonders für Autobahnabschnitte mit Engpässen aufgrund von Baustellen. Bei gutem Wetter sind zudem viele Motorradfahrer auf Achse.

Bis auf Hamburg sind alle Bundesländer mitten in den Osterferien. Von den europäischen Nachbarn starten Frankreich, Teile der Schweiz und Polen in die Ferien. In den Ländern Dänemark und Teilen Tschechiens enden diese. Am Ostermontag ist laut ADAC bereits wieder mit starkem Rückreiseverkehr zu rechnen, da in vier Bundesländern nach den Feiertagen die Ferien enden. Mit Staus und stockendem Verkehr ist in den Großräumen Hamburg, Berlin, Köln, Stuttgart und München und München zu rechnen.

Der Auto Club Europa (ACE) erwartet am Pfändertunnel in Vorarlberg und am Füssener Grenztunnel Blockabfertigungen, was zu längeren Pausen führen kann. An einer der Hauptverkehrstrassen in Richtung Süden, der Brennerautobahn, wird es wegen Behinderungen und Baustellen zu Rückstaus mit Wartezeiten kommen, die den Reisenden viel Geduld abverlangen. Auf der Brennerautobahn (A13) sind die Verkehrsprobleme nach der umgestürzten Stützmauer bei der Mautstelle Schönberg noch nicht beseitigt.

Diese Autobahnen sind staugefährdet

A 1 (Deutschland)

Laut dem ADAC ist die A 1 auf der Strecke von Hamburg über Bremen und Dortmund bis nach Köln staugefährdet. Wie der ACE berichtet gibt es aktuell auf der Autobahn 1 von Heiligenhafen an der Ostsee bis Saarbrücken Baustellen in der Gesamtlänge von 190 Kilometern.

A 2 (Deutschland)

Auch die A 2 zwischen Hannover und Köln gehört den Autoclubs zufolge zu den Stauschwerpunkten an dem Osterwochenende. Allein auf dem Abschnitt Dortmund - Hannover gibt es Baustellen von insgesamt 22 Kilometern Länge.

A 3 (Deutschland)

Der ADAC warnt vor überdurchschnittlichen Verkehrsaufkommen auf der A3 von Frankfurt über Würzburg nach Passau. In diesem Abschnitt der Autobahn 3 liegen auch die meisten der 25 Baustellenkilometer, der Abschnitt Frankfurt - Köln ist derzeit weniger von Baustellen betroffen.

A 4 (Deutschland)

Der ACE gibt die Länge der Baustellen auf der A 4 zwischen Erfurt und Chemnitz mit insgesamt 24 Kilometern an. Der ADAC sieht hier keine erhöhte Staugefahr.

A 5 (Deutschland)

Vor erhöhtem Verkehrsaufkommen warnt der größte deutsche Autoclub auf der A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel. Allein auf dem Abschnitt Karlsruhe - Basel gibt es nach Angaben des ACE in beiden Richtungen aktuell Baustellen von 60 Kilometern.

A 6 (Deutschland)

Auf der A 6 zwischen Mannheim und Nürnberg ist über Ostern mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

A 7 (Deutschland)

Der ADAC rechnet bei der A 7 mit Problemen auf nahezu der gesamten Strecke von Hamburg über Hannover und Würzburg bis nach Füssen. Die Auswertung des ACE zeigt auf dieser Strecke insgesamt 82 Kilometer Baustelle.      

A 8 (Deutschland)

Erfahrungsgemäß gehört die A 8 zwischen Karlsruhe und Salzburg in beiden Richtungen zu den Stauschwerpunkten. Erschwerend für die Blechlawine sind die 26 Kilometer Baustellen.

A 9 (Deutschland)

Der ADAC warnt vor Staus auf der A 9 Berlin – Nürnberg – München.

A 45 (Deutschland)

Die A 45 Aschaffenburg - Dortmund gehört zwar nicht zu den meistbefahrenen Autobahnen Deutschlands, aber bei erhöhtem Verkehrsaufkommen kann es wegen 23 Kilometern Baustelle zu Problemen kommen.

A 61 (Deutschland)

Wer aus dem Rheinland in Richtung Süden möchte, der könnte laut ADAC auf der A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen im Stau stehen.

A 81 (Deutschland)

Zu den traditionellen Problemstellen an solchen Reisewochenenden gehört auch die A 81 Stuttgart – Singen.     

A 93 (Deutschland)

Wer aus München in die Alpen will, der wird aller Wahrscheinlichkeit nach auf der A 93 Inntaldreieck – Kufstein nur im Schneckentempo voran kommen. 

A 95 (Deutschland)

Das gilt auch für die A 95 München – Garmisch-Partenkirchen.     

A 10 (Österreich)

Auf der Tauern-Autobahn A 10 erschweren insgesamt sieben Baustellen das Vorankommen. Hier werden Brücken und Tunnel Instand gesetzt, diese Baustellen werden auch bis zur nächsten Reisewelle an Pfingsten nicht verschwinden.

A 13 (Österreich)

Auch die Brenner-Autobahn ist in Österreich nicht ganz ohne Baustellen. Zwischen Matrei-Steinach und Nösslach kommt es wegen einer Brückeninstandsetzung noch bis Oktober zu Behinderungen. Dazu kommen Verkehrsprobleme wegen einer umgestürzten Stützmauer bei der Mautstelle Schönberg.

Da viele Alpenpässe noch geschlossen sind, rät der ACE Aplen-Urlaubern, sich über die Verkehrslage vorab zu informieren. Der Club liefert im Internet aktuell eine Übersicht über die Befahrbarkeit der Alpenpässe.

Auch auf den Fernstrecken im Ausland werden Autofahrer länger unterwegs sein: In den Niederlanden auf der Fahrt nach Amsterdam und zur Küste. In Österreich auf der Tauern-, Inntal-, Brenner- und Rheintalautobahn, auf der Fernpassroute, sowie auf den Tiroler-, Salzburger-, Kärntner- und Vorarlberger Bundesstraßen. In Italien gilt das für die Brennerautobahn und die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal, sowie in den Vinschgau. In der Schweiz muss man auf der Gotthardroute, der A 1 St. Gallen – Zürich – Bern und den Verbindungen in die Skigebiete eine längere Fahrtzeit einplanen. 

Mit Material von auto-medienportal.net

Von

ses

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Johannesbrunnen

03.04.2012, 16:03 Uhr

Es wird eigentlich nicht richtig an der Stauvermeidung gearbeitet. Es gibt Pendler-Portale, wie das kostenlose, mit privaten Mitteln erstellte Portal www.wir-pendeln-zusammen.com . Da können sich Berufspendler suchen und zusammenfinden. 1 Auto anstatt zwei oder drei Fahrzeuge auf der Straße. Das spart Sprit, entlastet die Strassen und schont die Umwelt. Also: Ausprobieren, Anmelden, Mitmachen und Weitersagen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×