Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2006

14:15 Uhr

Kia Magentis dpa

Die neue Kia Magentis ist größer als sein Vorgänger. (Bild: Geiger/dpa/gms)

dpa/gms FRANKFURT/MAIN. Der koreanische Autohersteller Kia bringt im Frühjahr die zweite Generation des Magentis zu den Händlern. Wie Kia in Frankfurt mitteilte, wird das neu entwickelte Modell in der Basisversion 21 300 Euro kosten.

Die 4,74 Meter lange Stufenheck-Limousine ist im Vergleich zu ihrem Vorgänger in allen Dimensionen etwas gewachsen. Auch die Bein-, Kopf- und Schulterfreiheit soll größer sein, der Kofferraum hat jetzt ein Ladevolumen von 496 Litern.

Zur Serienausstattung aller Magentis zählen nach Kia-Angaben neben sechs Airbags, ESP und aktiven Kopfstützen auch eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber, elektrisch einstellbare Außenspiegel und Zentralverriegelung. Außerdem gibt es ein CD-Radio mit MP3-Leser, Alufelgen sowie Leder an Lenkrad und Schaltknauf.

Angetrieben wird das Basismodell von einem Benziner mit zwei Liter Hubraum und 106 kW/144 PS. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Kia mit 208 Stundenkilometern (km/h) an, der Durchschnittsverbrauch soll bei 7,7 Litern liegen.

Zu Preisen ab 22 990 Euro gibt es den Viertürer auch mit einem zwei Liter großen Common-Rail-Diesel mit serienmäßigem Partikelfilter und 103 kW/140 PS. Er läuft maximal 201 km/h und verbraucht im Mittel 6,0 Liter. Flaggschiff der Baureihe wird für mindestens 27 470 Euro der Magentis 2,7 V6, den ein 138 kW/188 PS starker Sechszylinder antreibt. Er erreicht laut Kia 220 km/h und soll im Schnitt 9,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer verbrauchen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×