Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.04.2013

13:47 Uhr

Subaru-Ausblick auf kommenden WRX

Wo ist die Biertheke geblieben?

Quelle:MID

Einen Vorgeschmack auf die kommende Generation der Sport-Limousine WRX gibt Subaru jetzt mit der Studie "WRX Concept" in New York. Sie hat dicke Backen und eine Lufthutze, ihr fehlt aber das Wesentliche.

Subaru "WRX Concept" PR

Subaru "WRX Concept"

Tokio / JapanEinen Vorgeschmack auf die kommende Generation der Sport-Limousine WRX gibt Subaru jetzt mit der Studie "WRX Concept" auf der New York International Auto Show (29. März bis 7. April). Die Frontansicht des keilförmigen Allradlers dominieren ein von schmalen Scheinwerfern flankierter Kühlergrill mit schwarzem Einsatz im Wabenmuster und ein riesiger Lufteinlass in der Motorhaube.

Das Heck der Studie prägen ein in die Karosserie integrierter Spoiler, ein Diffusor und vier Auspuff-Endrohre. Das wird bei eingefleischten Fans dieses Straßenablegers einer einstigen Rallye-Ikone möglicherweise für einige Enttäuschung sorgen. Denn der oft als "Bauernporsche mit Biertheke" belächelte WRX, der früher Impreza und jetzt WRX STI heißt, ist normalerweise vor allem an seinem riesigen Heckspoiler zu erkennen. Und der ist nun weg. Aber vermutlich taucht er in der Liste der aufpreispflichtigen Extras wieder auf. Dort steht er für das aktuelle Modelle zumindest mit 1.040 Euro. Traditionell blieb Subaru bei der Farbwahl: Blaumetallic ist einfach ein Muss für dieses Fahrzeug.

Subaru "WRX Concept" PR

Subaru "WRX Concept"

Zum Antrieb macht der Hersteller bis auf ein Bekenntnis zum Allradantrieb noch keine Angaben. Im Vorgänger arbeitete ein 221 kW/300 PS starker 2,0-Liter-Vierzylinder-Boxermotor mit Turboaufladung. In der Serienversion des neuen WRX dürfte die Leistung etwas zulegen. Unklar sind auch noch das Datum der Markteinführung sowie der Preis. Bisher rief der japanische Allradspezialist in Deutschland mindestens 46.500 Euro für das Fließheck auf, die Stufenhecklimousine gab es ab 48.900 Euro.

Subaru WRX STI im Handelsblatt-Test: Bauer sucht Fahrspaß

Subaru WRX STI im Handelsblatt-Test

Bauer sucht Fahrspaß

Als "Bauernporsche mit Biertheke" verschrien, hat es der Subaru WRX STI nicht leicht, mit seinem Proll-Image. Understatement sieht anders aus. Lufthutze und Riesen-Heckspoiler lenken von seinen wahren Stärken ab.

Außerdem zeigt Subaru den "XV Crosstrek Hybrid" mit einem Hybrid-Antrieb, der aus einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor und einem 10 kW/14 PS leistenden Elektromotor besteht. Die Hochvolt-Batterie haben die Japaner unter dem Gepäckboden untergebracht. Auf Kurzstrecken kann der SUV rein elektrisch fahren. Der 4,45 Meter lange und 1,78 Meter breite Fünfsitzer mit Allradantrieb kommt mit dunkel abgesetzter Spoilerlippe, Seitenschwellern und Radläufen daher.

Subaru "XV Crosstrek Hybrid" PR

Subaru "XV Crosstrek Hybrid"

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Subaru_555

04.04.2013, 02:08 Uhr

Der momentan verfügbare Subaru WRX STi hat keinen 2.0l Motor (EJ20) sondern ein 2.5l Motor (EJ25). Nur in Japan hat der momentane STi einen 2.0l Motor.
Der richtige Vorgänger dieses WRX Concept ist der nur in Amerika erhältliche Subaru Impreza WRX. Dieser Impreza WRX leistet 265PS.
In den USA kostet der Impreza WRX 26.000 US$ ; der WRX STi (300PS) kostet in den USA ab 35'000 US$, umgerechnet 27.300€

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×