Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2011

14:38 Uhr

Superlativ-Cabrio von Brabus

Frisurzerstörer für eine halbe Million Euro

Quelle:dpa

Es ist zu bezweifeln, dass nach einer Vollgasfahrt im offenen Brabus 800 E V12 Cabriolet das Haar noch sitzt: Bis zu 370 km/h sollen mit der E-Klasse-Version aus der Tuning-Schmiede möglich sein.

BottropDie Bottroper Edel-Tuner, die sich traditionell ganz den Modellen aus Stuttgart verschrieben hat, zeigt wieder mal, was technisch machbar ist, wenn Geld kaum eine Rolle spielt. Man steckt unter die Haube einer offenen E-Klasse einen modifizierte V12-Biturbo aus dem aktuellen S 600 mit 6,3 statt der serienmäßigen 5,5 Liter Hubraum - und schöpft daraus satte 800 PS.

Schönwetter-Bolide: Das Brabus 800 E V12 Cabriolet basiert auf der offenen E-Klasse. dpa

Schönwetter-Bolide: Das Brabus 800 E V12 Cabriolet basiert auf der offenen E-Klasse.

Laut Brabus ist der offene 800 E V12 "das stärkste und schnellste viersitzige Cabrio der Welt". So viele Superlative haben ihren Preis: Der Schönwetter-Bolide kostet mindestens 478.000 Euro. Das Fahrzeug Nummer 1 der Kleinserie, das bei Brabus Middle East in Dubai, der Niederlassung des Unternehmens in den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, fällt im Innenraum durch eine Kombination aus lippenstiftrotem und schwarzem Leder auf.

Pressefoto

Für die halbe Million Euro bekommen Kunden ein ausgesprochen schnelles Cabrio: Aus dem Stand beschleunigt der nachgeschärfte Mercedes in 3,7 Sekunden auf 100 km/h und in 9,9 Sekunden auf Tempo 200. Das sind Beschleunigungswerte, die sonst nur schnelle Motorräder erreichen - wenn deren Fahrer das Vorderrad am Boden halten kann.

Pressefoto

Nach nur 23,9 Sekunden soll der Tacho 300 km/h anzeigen. Damit sich die extrem breiten 265er Reifen beim Gasgeben nicht in Rauch auflösen, hat Brabus das maximale Drehmoment von 1.420 Newtonmetern elektronisch auf 1.100 Newtonmeter limitiert.

Pressefoto

Ein einstellbares Gewindefahrwerk hält das Auto in der Spur. Karosseriekomponenten wie Frontschürze und Kotflügel wurden für den Wagen im Windkanal neu entwickelt. Sportliche Akzente setzen das ergonomisch geformte Lenkrad und die Echt-Karbon-Einsätze an Armaturentafel, Mittelkonsole und Seitenverkleidungen. Die Tachometerskala reicht bis 400 km/h.

Pressefoto

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×