Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2014

11:17 Uhr

Tesla zum Leasen

Model S ab 735 Euro pro Monat

Quelle:Spotpress

Bis jetzt hat das US-Unternehmen Tesla nur wenige Niederlassungen in Deutschland. Damit die Verbreitung der Model S trotzdem in Schwung kommt, bietet jetzt ein Partner das Elektroauto zum Leasing an.

Tesla Model S - E-Auto zum Leasen Tesla

Tesla Model S

Der Elektroauto-Hersteller Tesla drängt mit Vehemenz in den deutschen Markt. Nun bietet das amerikanische Unternehmen seine Limousine der oberen Mittelklasse auch zum Leasing an. Für mindestens 735 Euro monatlich kann man das 65.300 Euro teure Grundmodell mit 225 kW/306 PS bei Sixt leasen. Dafür beträgt die Laufzeit 36 Monate mit 10.000 Kilometern, plus einer Anzahlung von zehn Prozent. Bereits beim Tesla Roadster hatte es eine Kooperation zwischen Marke und Vermieter gegeben.

Das klingt zunächst nach einem stolzen Preis, kalkuliert man bei Sixt grob einen vergleichbar motorisierten BMW 535i (225 kW/306 PS, Grundpreis 52.600 Euro) mit gleichen Eckdaten (Laufzeit 36 Monate, 10.000 Kilometer, 10 Prozent Anzahlung), kommt man auf 474 Euro pro Monat. Zuzüglich einer zehnprozentigen Anzahlung.

Tesla Model S im Handelsblatt Autotest: Zurück in die Zukunft

Tesla Model S im Handelsblatt Autotest

Zurück in die Zukunft

Mit dem Model S baut Tesla das Auto der Zukunft. Die Elektrolimousine aus den USA verkauft sich in einigen Märkten mittlerweile besser als der VW Golf. Kann das Wunderkind auch im Alltag überzeugen?

Jedoch reduzieren sowohl der Staat, mit Befreiung von der Kfz-Steuer für Elektroautos, als auch Tesla selbst diesen Betrag ein wenig: Mit bis zu 250 Euro pro Jahr unterstützen die Amerikaner deutsche Tesla-Käufer, wenn sie ihr Haus und Auto mit Öko-Strom versorgen.

Außerdem können die Kunden an den Superchargern, den Schnelladesäulen von Tesla, kostenlos laden. Bis zum Sommer 2014, so Musk, soll das Projekt, deutschlandweit ein Netz von Schnellladestationen für die mächtige 85 kW-Batterie zu errichten, abgeschlossen sein. Wiederholte Probleme mit diesem sogenannten Supercharger, der mit 135 kW Gleichstrom lädt, will man bis März in den Griff bekommen.

Das geplante Volumenmodell aus dem Tesla-Stall nimmt wohl ebenfalls Formen an. Noch müssen die Investitionen in die Fabrik finanziert werden, aber in nur wenigen Jahren, versprach Musk, kommt der kleine Stromer, der halb so viel wie das Model S kosten soll. Mit dem Crossover Model X steht vermutlich schon für dieses Jahr das nächste Modell aus der kalifornischen E-Schmiede an.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Tapir1962

04.02.2014, 12:13 Uhr

Also - wer in 3 Jahren nur 10.000 Kilometer fährt, sollte sich wohl mal fragen, ob er überhaupt ein Auto braucht. Sicher aber keins, für das er mehr als 735 Euro im Monat zahlt. Da werden die 277 km/Monat dann doch ganz schön teuer: Pro Kilometer immerhin 2,65 €! Da ist sogar ein Taxi billiger...

Steinweg

04.02.2014, 12:14 Uhr

Welcher Betrag ist der wirkliche Restwert ?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×