Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.08.2012

12:40 Uhr

Toyota Motorsport

Rallye-Comeback mit dem Yaris

Quelle:MID

Einen Namen hat sich Toyota in den letzten Jahren vor allem mit erfolgreicher Hybrid-Technik gemacht, wie sie im Prius steckt. Doch die Japaner haben auch Rallyegeschichte geschrieben, - und wollen nun daran anknüpfen.

Rallyeauto für den Basissport: Der Toyota Yaris R1A für 22.5000 Euro. Pressefoto

Rallyeauto für den Basissport: Der Toyota Yaris R1A für 22.5000 Euro.

KölnIm Rallyesport zählt Toyota zu den erfolgreichsten Marken der Geschichte. Nun bietet die Toyota Motorsport GmbH ein neues Auto für den Breitensport. Beim Yaris R1A kosten Basisfahrzeug und Umbau-Kit zusammen 22 500 Euro. Der TMG Yaris R1A feiert seine Premiere als Vorabfahrzeug bei der ADAC Rallye Deutschland (24. bis 26. August).

In den 1970er- und 1990er-Jahren gewann Toyota drei Hersteller- und vier Fahrer-Weltmeisterschaften in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Insgesamt siegte Toyota bei 43 WRC-Rallyes und erzielte mit Fahrern wie dem Spanier Carlos Sainz, dem Franzosen Didier Auriol und dem Finnen Juha Kankkunen insgesamt 137 Podest-Platzierungen. Die Toyota Motosport GmbH entwickelte den Yaris R1A, um interessierten Rallye-Neueinsteigern ein erschwingliches Sportgerät anbieten zu können.

Der Umbau-Kit verfügt über ein Wettbewerbs-Abgassystem mit Kat, eine kürzere Gesamt-Übersetzung und ein höhenverstellbares Fahrwerk mit speziell entwickelten Federn. Der Kit beinhaltet ferner eine umfassende Sicherheits-Ausstattung mit Überrollkäfig, sowie Unterschutz für Ölwanne, Treibstofftank und -leitungen, Feuerlöschanlage, Rallyesitzen samt Sechspunkt-Gurten und Not-Hauptschalter. Das 1 000 Kilo schwere Rallye-Auto ( Serie 1 115 Kilo) treibt der gegenüber der Serie unveränderte 1,3-Liter-Vierzylinder an. Der Benziner leistet 73 kW99 PS. Das reicht für einen Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 in 11,7 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h.

Noch vor Jahresende wird der TMG Yaris R1A seine FIA-Homologation erhalten und damit weltweit das erste Fahrzeug sein, das nach den FIA-R1A-Regularien (bis 1 400 ccm) bei regionalen, nationalen und internationalen Veranstaltungen bis hin zu Läufen zur Rallye-WM eingesetzt werden kann. Ferner prüft TMG derzeit die Möglichkeit, 2013 innerhalb einer bestehenden Rallye-Meisterschaft sechs Läufe zu einem eigenen Markenpokal zu organisieren. So würden erfolgreiche Fahrer und Beifahrer der eingesetzten TMG Yaris R1A ihr Budget mit Preisgeldern aufbessern können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×