Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2011

15:58 Uhr

Typische Familienautos

Diese IAA-Neuheiten gibt es bald zu kaufen

Quelle:dpa

Für die Show schieben sie Studien und Sportwagen auf die Bühne. Doch ihr Geschäft machen Autobauer mit Fahrzeugen für dich und mich. Viele IAA-Neuheiten rollen bereits in den nächsten Wochen in den Handel. Ein Überblick.

Der Opel Zafira Tourer geht bald besser ausgestattet und mit moderneren Motoren zum Preis des Vorgängers - ab 22.950 Euro - in den Handel. dpa

Der Opel Zafira Tourer geht bald besser ausgestattet und mit moderneren Motoren zum Preis des Vorgängers - ab 22.950 Euro - in den Handel.

FrankfurtVisionen kann man schlecht verkaufen - Kleinwagen schon eher. Zwar stehen Showcars, Designstudien und Supersportwagen auf der IAA hoch im Kurs - doch oft erst einmal nur zur Schau im Glitzerlicht: Seht her, was wir können! Das Geld aber wird woanders verdient. Und deshalb lassen es sich die Hersteller nicht nehmen, das große Branchentreffen als ebenso große Marketingplattform zu nutzen.

Kein Zufall also, dass zwischen all den zukunftsweisenden Elektro-Vehikeln und kraftstrotzenden Boliden viele Brot-und-Butter-Autos stehen, die demnächst zu den Händlern kommen. "Schließlich müssen die Hersteller ja von irgendetwas leben und wir alle mit irgendetwas fahren, bis die in Frankfurt gezeigte Autozukunft irgendwann einmal beginnt", sagt Analyst Nick Margetts von Jato Dynamics.

Dass Kleinwagen in Frankfurt groß herauskommen, belegt besonders eindrucksvoll der VW Up. Das neue Einstiegsmodell des Marktführers startet mit einer Familie neuer Dreizylinder-Benziner im Dezember und kostet in der Basisversion 9.850 Euro. So kündigte es Markenchef Martin Winterkorn an. Der Up ist aber nicht der einzige seiner Art in den Messehallen. In der gleichen Klasse fährt der Fiat Panda, der mittlerweile bereits in die dritte Generation geht.

Der Fiat Panda steht derzeit noch auf der IAA, im Frühjahr 2012 für voraussichtlich unter 10 000 Euro dann beim Händler. dpa

Der Fiat Panda steht derzeit noch auf der IAA, im Frühjahr 2012 für voraussichtlich unter 10 000 Euro dann beim Händler.

"Das Auto ist erwachsen geworden", sagten die Italiener und meinen sein Wachstum auf 3,65 Meter Länge. Kurz nach dem Jahreswechsel steht er beim Händlern zur Probefahrt bereit. Wen er zum Kauf überzeugt, dürfte ebenfalls unter 10.000 Euro zahlen müssen.

Aus Fernost stehen auf der IAA erstmals die dreitürige Version des Kia Rio sowie der neuen Toyota Yaris. Auch sie stehen schon and der Startlinie für das Verkaufsrennen. Viel Neues gibt es ein Segment darüber auch in der Kompaktklasse: Hyundai fährt als VW Golf-Konkurrent die zweite Generation des in Europa für Europa entwickelten i30 auf, und Honda rollt die mittlerweile schon neunte Generation des Civic ins Rampenlicht.

Den 2007 gestarteten i30 zeigt Hyundai auf der IAA in zweiter Generation. Das Auto wurde für den europäischen Markt entwickelt. dpa

Den 2007 gestarteten i30 zeigt Hyundai auf der IAA in zweiter Generation. Das Auto wurde für den europäischen Markt entwickelt.

"Damit beginnt für uns eine neue Ära", sagt Firmenchef Takanobu Ito. Zwar startet der japanische Kompakte nur mit leichten Designretuschen und optimierten Motoren von 100 bis 150 PS. Doch gilt der Civic als Träger einer bald kommenden, völlig neuen Motorengeneration: "Wir entwickeln mit Hochdruck neue Benziner und Diesel, die im Civic ihre Premiere feiern werden", verspricht Ito.

Die neunte Generation des Honda Civic steht auf der IAA. Optisch leicht geliftet, soll er bald mit komplett neuentwickelten Motoren vorfahren. dpa

Die neunte Generation des Honda Civic steht auf der IAA. Optisch leicht geliftet, soll er bald mit komplett neuentwickelten Motoren vorfahren.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Lola

16.09.2011, 17:46 Uhr

Also wir haben grad erst einen Renault gekauft, der eignet sich genauso gut für die Familie. Wir haben sogar die Chance, einen Twingo zu gewinnen (http://kaufenundgewinnen.at) da würde es dann schon enger werden ;)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×