Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

09:14 Uhr

Unterschiede beim Neuwagen-Kauf

Männer bekommen höhere Auto-Rabatte

Frauen kaufen einen Neuwagen anders als Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschungsinstituts Infas TTR in Frankfurt, in der rund 300 Neuwagenbesitzer zu ihrem Einkaufsverhalten befragt wurden.

Ferrari auf der IAA: Männer machen häufiger Auto-Schnäppchen - bei Ferrari dürfte das allerdings fraglich sein. Foto: ap ap

Ferrari auf der IAA: Männer machen häufiger Auto-Schnäppchen - bei Ferrari dürfte das allerdings fraglich sein. Foto: ap

HB DÜSSELDORF. In der Werbung locken viele Autohersteller die Konsumenten mit Sonderkonditionen: Sie versprechen kostenlose Wartung, wollen die Mehrwertsteuer für den Kunden übernehmen oder ihm gar „Urlaubsgeld“ oder „Familienboni“ auszahlen. Diese Angebote kommen bei Männern und Frauen jedoch sehr unterschiedlich an.

So registrieren es Frauen weitaus mehr als Männer, wenn sie einen guten Preis für ihren alten Wagen bekommen. Auch Sonderkonditionen bei der Finanzierung bleiben dem weiblichen Geschlecht besser im Gedächtnis haften. Im Gegensatz dazu fällt den Männern das Angebot, die Mehrwertsteuer ganz oder teilweise zu streichen, viel eher auf.

Vergünstigte Sonderausstattungen, Sondereditionen, kostenlose Wartung und Rabatte auf Listenpreise werden von Frauen und Männern gleichermaßen wahrgenommen. Doch scheinen Männer über ein besseres Verhandlungsgeschick zu verfügen: Sie handeln im Schnitt 15 Prozent Rabatt aus, während es bei den Frauen nur zwölf Prozent sind.

Wie die Studie herausfand, scheinen Autohändler den Männern Rabatte aktiver anzubieten als den Frauen. Diese ungleiche Behandlung schlägt sich denn auch in der Beurteilung der Autohändler nieder: Frauen gaben fast doppelt so häufig wie Männer an, den Händler nicht weiterempfehlen zu wollen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×