Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2011

07:34 Uhr

Versteigerung

Ahmadinedschads alter Peugeot bringt Millionen

Das 34 Jahre alte Auto von Mahmud Ahmadinedschad ist für umgerechnet fast zwei Millionen Euro versteigert worden. Das Geld steckt der iranische Präsident sich aber nicht selbst in die Tasche.

Offizieller iranischer Pressetermin mit Ahmadinedschads Peugeot, vor der Versteigerung des Fahrzeugs zu gemeinnützigen Zwecken. Quelle: dapd

Offizieller iranischer Pressetermin mit Ahmadinedschads Peugeot, vor der Versteigerung des Fahrzeugs zu gemeinnützigen Zwecken.

Eine Klapperkiste des iranischen Staatschefs Mahmud Ahmadinedschad ist bei einer Versteigerung für genau 2,5 Millionen US-Dollar (1,8 Millionen Euro) unter den Hammer gekommen. Den Zuschlag für den hellen Peugeot aus dem Jahr 1977 erhielt eine unbekannte Firma, wie die halbamtliche Nachrichtenagentur ISNA berichtete.

Das Bild des 34 Jahre alten Peugeots wurde vor der Versteigerung Interessenten über die Website www.ahmadinejad-car.com zugänglich gemacht. Quelle: dpa

Das Bild des 34 Jahre alten Peugeots wurde vor der Versteigerung Interessenten über die Website www.ahmadinejad-car.com zugänglich gemacht.

Der Oldtimer soll jetzt in einem Museum in der Provinz Chusistan im Südwesten des Landes ausgestellt werden, das extra zu diesem Zweck noch errichtet werden soll, erklärte der Anwalt des Käufers.

Interessenten konnten für die Versteigerung auch Angebote über das Internet abgeben. Dabei seien auch Angebote aus den USA - dem Land des Erzfeindes - eingegangen, hieß es bei ISNA.

Die Limousine erlöste umgerechnet fast zwei Millionen Euro, der Höchstbieter blieb zunächst anonym. Quelle: dpa

Die Limousine erlöste umgerechnet fast zwei Millionen Euro, der Höchstbieter blieb zunächst anonym.

Ziel der wohltätigen Auktion war es, Geld für ein gemeinnütziges Wohnungsbauprojekt zu Gunsten junger Iraner einzutreiben. Ahmadinedschad hatte den Wagen im Januar für die Versteigerung angeboten. Der tatsächliche Verkaufspreis läge vermutlich bei umgerechnet rund 1.500 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×