Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2011

10:18 Uhr

Von Alfa Romeo bis Ford

Was das Autojahr 2012 bringt - Teil 1

Quelle:mid

Das Autojahr 2012 verspricht besonders spannend zu werden. Von winzigen Spritsparmodellen bis hin zu absoluten Traumwagen dürfte für jeden Automobil-Fan und jeden Geldbeutel etwas dabei sein.

DüsseldorfWenn sich auch die Experten aufgrund der Unsicherheiten für Finanzmärkte und Gesamtwirtschaft auch noch nicht einig sind, wie sich die Konjunktur in 2012 entwickeln wird – das Angebot an neuen, attraktiven und interessanten Automodellen ist jedenfalls enorm und lädt ein zum Schauen und Probefahren.

Von winzigen Spritsparmodellen wie den Drillingen Volkswagen Up, Seat Mii und Skoda Citigo bis hin zum absoluten Traumwagen á la Aston Martin V12 Zagato ist sicher für jeden Automobil-Fan und jeden Geldbeutel etwas dabei. Auch die Elektrowelle kommt endlich ins Rollen.

Alfa Romeo Giulietta: Der Kompaktklässler ist optisch eine südländische Schönheit, technisch ein kleiner Sportwagen. Und dabei alltagstauglich in jeder Situation. mid

Alfa Romeo Giulietta: Der Kompaktklässler ist optisch eine südländische Schönheit, technisch ein kleiner Sportwagen. Und dabei alltagstauglich in jeder Situation.

Alfa Romeo spendiert der kompakten Giulietta im Februar eine neue Getriebevariante. Das vom Fiat-Konzern entwickelte Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe TCT ist für den schicken Alfa 147-Nachfolger zunächst in Kombination mit dem 125 kW/170 PS starken 1,4-Liter-Multi-Air-Benziner erhältlich, danach folgt auch der gleich starke Zwei-Liter-Diesel mit TCT. Im März kommt der aufgefrischte Mito. Alfas Kleinster ist dann auch mit dem 0,9-Liter-Twin-Air-Benziner zu haben. Der Zweizylinder mit Turboaufladung und Start-Stopp leistet 63 kW/85 PS und steht für gute Performance bei geringem Durst.

Nur 150 Exemplare des Aston Martin V12 Zagato werden nach Entwürfen der italienischen Designschmiede Zagato handgefertigt und ab August zu Preisen von rund 386.000 Euro an die gut betuchte Kundschaft verteilt. Pressefoto

Nur 150 Exemplare des Aston Martin V12 Zagato werden nach Entwürfen der italienischen Designschmiede Zagato handgefertigt und ab August zu Preisen von rund 386.000 Euro an die gut betuchte Kundschaft verteilt.

Aston Martin lässt mit dem atemberaubenden V12 Zagato die Herzen der Autofans höher schlagen. Nur 150 Exemplare des Leichtbau-Sportwagens werden nach Entwürfen der italienischen Designschmiede Zagato handgefertigt und ab August zu Preisen von rund 386.000 Euro - netto versteht sich - an die gut betuchte Kundschaft verteilt. Der Aluminium-Zweisitzer schöpft aus sechs Litern Hubraum 380 kW/517 PS und bietet ein Drehmoment von 570 Newtonmeter.

Das Design der 3,95 Meter langen, fünftürigen Version des Audi A1 wirkt stimmig, die Preise beginnen bei 16.950 Euro. Pressefoto

Das Design der 3,95 Meter langen, fünftürigen Version des Audi A1 wirkt stimmig, die Preise beginnen bei 16.950 Euro.

Audi brennt im kommenden Jahr ein wahres Feuerwerk an Neuheiten ab. Die Ingolstädter starten im ersten Quartal mit dem A1 Sportback. Das Design der 3,95 Meter langen, fünftürigen Version des A1 wirkt stimmig, die Preise beginnen bei 16.950 Euro. Ebenfalls noch im ersten Quartal kommt der überarbeitete A4 mit leichten optischen Retuschen und effizienteren Motoren. Im Juni ist mit dem A6 Allroad zu rechnen, Ausflüge ins leichte Gelände sind dann auch mit dem bärenstarken Drei-Liter-V6-Biturbo-Diesel mit 230 kW/313 PS möglich.

Im gleichen Monat startet der A8 Hybrid. Wie im Q5 Hybrid kombiniert er einen Zwei-Liter-TFSI und einen Elektromotor mit einer Systemleistung von 180 kW/245 PS, die für einen Normverbrauch von nur 6,5 l/100 km Super sorgen sollen. Im Sommer startet die neue Modellgeneration des A3. Der kompakte Dreitürer – die fünftürige Version kommt erst später – soll mehr Platz für Passagiere und Gepäck bieten. Danach hat Audi für das SUV Q5 noch ein Facelift angekündigt, bevor im Spätherbst mit dem R8-eTron der erste rein elektrisch betriebene Sportwagen der Marke in einer Kleinserie aufgelegt wird.

Bentley bestückt den Continental GT und das viersitzige Cabrio Continental GTC im ersten Quartal mit einem Vierliter-V8-Biturbo. Pressefoto

Bentley bestückt den Continental GT und das viersitzige Cabrio Continental GTC im ersten Quartal mit einem Vierliter-V8-Biturbo.

Bentley bestückt den Continental GT und das viersitzige Cabrio Continental GTC im ersten Quartal mit einem Vier-Liter-V8-Biturbo mit 373 kW/507 PS, der deutlich weniger verbrauchen soll als der weiterhin angebotene doppelt aufgeladene Sechs-Liter-W12 mit 423 kW/575 PS. Für geringeren Durst des Aggregates, das für eine Performance von 0 auf 100 km/h in unter 5 Sekunden und eine Spitzengeschwindigkeit von rund 290 km/h steht, sorgt die Abschaltung von vier Zylindern immer dann, wenn die volle Leistung nicht benötigt wird.

BMW hat das Herzstück der Marke komplett erneuert und startet im Februar mit der sechsten Generation der 3er-Reihe. Die deutlich gewachsene, aber nicht schwerer gewordene Mittelklasselimousine kostet mindestens 33.350 Euro. Der bei den Münchnern "Touring" genannte Kombi wird für den Herbst erwartet, auch ein Coupé und ein Cabriolet soll es wieder geben. PR

BMW hat das Herzstück der Marke komplett erneuert und startet im Februar mit der sechsten Generation der 3er-Reihe. Die deutlich gewachsene, aber nicht schwerer gewordene Mittelklasselimousine kostet mindestens 33.350 Euro. Der bei den Münchnern "Touring" genannte Kombi wird für den Herbst erwartet, auch ein Coupé und ein Cabriolet soll es wieder geben.

BMW hat das Herzstück der Marke komplett erneuert und startet im Februar mit der sechsten Generation der 3er-Reihe. Die deutlich gewachsene, aber nicht schwerer gewordene Mittelklasselimousine kostet mindestens 33.350 Euro. Der bei den Münchnern "Touring" genannte Kombi wird für den Herbst erwartet, auch ein Coupé und ein Cabriolet soll es wieder geben.

Als heiße Konkurrenz zu Mercedes CLS und Audi A7 Sportback wird sich das neue 6er Gran Coupé für mindestens 79.500 Euro präsentieren, mit dem im Frühsommer zu rechnen ist. Für den kompakten 1er hält BMW Ende des Jahres mit dem Dreitürer die zweite Karosserieversion bereit.

Als heiße Konkurrenz zu Mercedes CLS und Audi A7 Sportback wird sich das neue BMW 6er Gran Coupé für mindestens 79.500 Euro präsentieren, mit dem im Frühsommer zu rechnen ist. Pressefoto

Als heiße Konkurrenz zu Mercedes CLS und Audi A7 Sportback wird sich das neue BMW 6er Gran Coupé für mindestens 79.500 Euro präsentieren, mit dem im Frühsommer zu rechnen ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×