Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2005

22:39 Uhr

VW-Chef sieht 2005 keine große Belebung für Automärkte

Volkswagen zeigt neuen Jetta in Los Angeles

Der VW-Konzern rechnet nach Worten von Chef Bernd Pischetsrieder nicht mit einer durchgreifenden Belebung der weltweiten Automobilkonjunktur in 2005.

Neuer VW Jetta. Foto: Hersteller. Für größere Ansicht bitte Lupe anklicken.

Neuer VW Jetta. Foto: Hersteller. Für größere Ansicht bitte Lupe anklicken.

HB LOS ANGELES. „Wir nehmen nicht an, dass sich das Volumen in Deutschland verändern wird“, sagte Pischetsrieder zum Auftakt der Automobilmesse in Los Angeles am Mittwoch. In den Märkten USA und China werde sich der Trend im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls nicht stark verändern. VW will auf der Autoschau in Los Angeles den neuen Jetta vorstellen, mit dem der Konzern die Wende bei den Absatzzahlen auf dem wichtigen US-Markt einleiten will.

Mit neuen Auto-Modellen und Varianten wollen die Autokonzerne die Nachfrage 2005 in Deutschland in Gang bringen. Nach fünf Jahren Absatzflaute soll die von den Herstellern erhoffte Wende endlich gelingen. Im vergangenen Jahr hatte die Modelloffensive mit immerhin vier wichtigen Neuerscheinungen - wie dem Golf V von VW oder dem Opel-Astra - nicht die gewünschte Belebung erbracht.

Erst gegen Jahresende zogen die Neuzulassungen an; die Prognosen der Konzernvorstände für das Inlandsgeschäft waren zuvor einmal mehr viel zu optimistisch gewesen. Die Vorhersagen der Branche reichen von 3,25 bis 3,3 Millionen Pkw-Neuzulassungen in Deutschland, nachdem 2004 voraussichtlich wie im Jahr davor 3,24 Millionen Fahrzeuge neu registriert wurden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×