Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2014

15:23 Uhr

VW Scirocco

Gesichtspflege für den bösen Bruder-Golf

Quelle:Spotpress

Der sportliche Bruder des VW Golf wird für seine zweite Lebenshälfte noch einmal aufpoliert. Vor allem technisch, denn optisch ändern sich nur Details.

VW Scirocco - Gesichtspflege für den bösen Golf VW

Scirocco: Volkswagen betreibt fürs neue Modelljahr Gesichtspflege bei dem böse dreinblickenden Golf-Bruder.

Nach knapp sechs Jahren Bauzeit erhält der VW Scirocco im August sein erstes Lifting. Der sportliche Coupé-Ableger des Golf wartet dann mit überarbeiteter Front- und Heckpartie auf. Dazu gibt es neue Motoren.

Die äußerlichen Modifikationen sind eher dezent. Unter anderem wandern Blinker, Tagfahr- und Nebellichter nun gemeinsam an den äußeren Rand des unteren Kühlergrills.

Die Heckklappe trägt nun eine stärker ausgeformte Falz in ihrer Mitte, geöffnet wird sie jetzt über einen als VW-Logo getarnten Griff.

Innen gibt es neue Stoffe und Farben, beim Top-Modell Scirocco R finden sich als Reminiszenz an das Ur-Modell drei Zusatzinstrumente für Ladedruck, Öltemperatur und Rundenzeiten oberhalb der Mittelkonsole.

Mehr getan hat sich unter der Haube, wo die Motoren des Golf VII einziehen, während der übrige Scirocco weiterhin auf der Basis des Golf VI steht. Zur Wahl stehen vier Benziner in den Leistungsstufen 92 kW/125 PS, 132 kW/180 PS, 162 kW/220 PS und – im Scirocco R – 206 kW/280 PS.

Gegenüber dem Vorgänger sind die Motoren um bis zu 20 Prozent stärker und um 19 Prozent sparsamer geworden. Ebenfalls mehr Kraft bei geringerem Verbrauch sollen die beiden 2,0-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS und 135 kW/184 PS bieten.

Preise für den gelifteten Scirocco, der auf dem Genfer Salon (6. bis 16. März) debütiert, nennt der Hersteller noch nicht. Sie dürften aber in etwa auf dem  Niveau des aktuellen Modells liegen, das in der Einstiegsversion 23.375 Euro kostet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×