Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

VW zieht das Tuch vom neuen Polo

Alles neu, und doch ganz vertraut

Mit der heute vorgestellten sechsten Generation des Kleinwagen-Bestsellers rückt der VW Polo näher an seinen großen Bruder Golf heran, als je zuvor. Was man am Platzangebot merken wird, vor allem aber im Cockpit.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • vor
VW Polo - Völlig neu VW

VW Polo - Völlig neu

Mit rund 14 Millionen verkauften Fahrzeugen ist der VW Polo einer der erfolgreichsten Kleinwagen am Markt. Nun bringen die Wolfsburger die sechste Generation. Die wächst auf eine Länge von 4,05 Meter und ist damit nur noch unwesentlich kürzer als ein Golf IV, der 1997 auf den Markt kam...

Bild: VW

Auch der Polo GTI kommt neu VW

Auch der Polo GTI kommt neu

Mit einem um 9,4 Zentimeter gewachsenen Radstand und nun 351 statt bisher 280 Liter Kofferraumvolumen schlägt der neue Polo den alten Golf allerdings beim Platzangebot. In Sachen Design tritt die neue Generation etwas gestrecker und kraftvoller auf als die vorherige Baureihe. Außerdem ist der Polo nun immer als Fünftürer ausgelegt, die Variante mit drei Türen fällt weg.

Bild: VW

Äußerlich hat sich auf den ersten Blick eher wenig verändert VW

Äußerlich hat sich auf den ersten Blick eher wenig verändert

Besonderen Wert legt VW beim neuen Polo auf die Assistenzsysteme. Im Serienumfang ist daher der Front-Assist mit City-Notbremse und Fußgängererkennung enthalten. Optional gibt es einen Spurwechsel- und Auspark-Assistenten sowie die teilautomatische Ausparkfunktion „Park Assist“.

Bild: VW

Das neue R-Line-Modell setzt auf sportliche Züge VW

Besonderen Wert legt VW beim neuen Polo auf die Assistenzsysteme

Auf Wunsch gibt es eine automatische Distanzkontrolle bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h. Darüber hinaus kommt im Polo als erstes Fahrzeug der Marke erstmals das neue Active-Info-Display zum Einsatz, das sich durch eine verbesserte Grafik und eine einfachere Menüführung auszeichnet.

Bild: VW

Die neue Plattform sorgt für mehr Platz VW

Die neue Plattform sorgt für mehr Platz

Der neue Polo wird in vier verschiedenen Ausstattungs-Varianten angeboten. „Trendline“ bietet für einen Einstandspreis von 12.975 Euro unter anderem LED-Tagfahrlicht und das bereits angesprochene „Front Assist“-System mit City-Notbremse.

Eine Stufe höher ist „Comfortline“ angesiedelt. Dort gibt es ein Infotainment-System mit Glas-Oberfläche, eine Klimaanlage sowie Velours-Sitzbezüge.

Bild: VW

Hinten gibt es einen Doppelauspuff VW

Für den besonders sportlichen GTI gibt es hinten einen Doppelauspuff

In der Ausstattung „Highline“ ist der Polo mit Park-Distance-Control sowie einem „kleinen Lederpaket“ ausgestattet, welches das Multifunktionslenkrad, den Schalthebel und den Handbremsgriff umfasst.

Bild: VW

Für Musik-Liebhaber bietet VW die Variante „Beats“ an VW

Für Musik-Liebhaber bietet VW die Variante „Beats“ an

Hier kommt ein 300-Watt-Musiksystem im Polo unter. Außerdem mit an Bord: 16-Zoll-Leichmetallräder und Sportsitze.

Bild: VW

Im Cockpit gibt es Farbakzente VW

Im Cockpit gibt es Farbakzente

Das Topmodell des Polo ist wie gehabt der GTI. Dieser ist ab sofort nicht mehr mit einem 1,8-Liter- sondern mit einem Zweiliter-Turbomotor ausgerüstet, der 147 kW/200 PS leistet.

Im Serienumfang sind hier unter anderem ein Sportfahrwerk, ein großer Dachspoiler sowie rote Bremssättel enthalten. Letztere werkeln hinter 17-Zoll-Felgen.

Zu den optionalen Ausstattungen gehören Voll-LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, kabelloses Laden fürs Smartphone, ein Panoramadach sowie ein adaptives Sportfahrwerk.

Bild: VW

 Hier kommt ein 300-Watt-Musiksystem im Polo unter VW

Im Polo-"Beats" kommt ein 300-Watt-Musiksystem unter

Bei den Motoren kommen neben dem angesprochenen Zweiliter-Aggregat im GTI fünf Benziner (48 kW/65 PS bis 110 kW/150 PS) und zwei Diesel (59 kW/80 PS bis 70 kW/95 PS) sowie erstmals auch eine Erdgas-Variante mit 66 kW/90 PS zum Einsatz.

Ab einer Motorleistung von 70 kW/95 PS können alle Versionen mit einem Siebengang-DSG ausgerüstet werden. Die Alternative ist eine Sechsgang-Handschaltung.

Bild: VW

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • vor

Weitere Galerien

Starke Bücher: Wie Sie trotz Job und Stress extrem fit werden

Starke Bücher

Wie Sie trotz Job und Stress extrem fit werden

Draußen ist es nass und grau: Bei dem Wetter noch raus? Och nö! Also willkommen im Home-Gym. Hier können Sie rund um die Uhr trainieren, wann und wo es am besten passt. Wir zeigen Ihnen die neuesten Stark-mach-Bücher.

von Carina Kontio

Wohnort diktiert den Preis: Viele Großstädter zahlen zu viel für Kfz-Versicherung

Wohnort diktiert den Preis

Viele Großstädter zahlen zu viel für Kfz-Versicherung

Ein Vergleichsportal hat die Preise für Kfz-Versicherungen untersucht. Für 757 Stadtteile in 15 deutschen Städten wurden Angebote eingeholt. Die Analyse zeigt: Der Wohnort diktiert den Preis, die Unterschiede sind groß.

A330 neo: Ein Blick in den Hoffnungsträger von Airbus

A330 neo

Ein Blick in den Hoffnungsträger von Airbus

Der Flugzeugbauer Airbus will mit dem A330 neo die Kosten der Airlines auf der Langstrecke senken. Aber auch die Passagiere sollen von der Neuauflage profitieren. Was sich mit dem Modellwechsel ändert.

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Der neue Asterix ist da: „Wo läufst Du hin? Die Orgie wird kalt!“

Der neue Asterix ist da

„Wo läufst Du hin? Die Orgie wird kalt!“

Revolution bei Europas bekanntestem Comic: Seit 1959 ist der dicke Obelix ewige Nummer zwei. „Wieso muss immer Asterix die Hauptrolle spielen?“, schreit er auf. Und kauft sich einen Sportwagen mit vier PS. Einige Bilder.

Champions League: Bayern-Fest beim Comeback von Heynckes

Champions League

Bayern-Fest beim Comeback von Heynckes

1607 Tage nach dem Finaltriumph in London gegen Borussia Dortmund feierte der 72 Jahre alte Triple-Trainer bei seinem Champions-League-Comeback ein dominantes 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow. Die Bilder des Spieltags.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×