Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.10.2013

18:54 Uhr

Weltweit

BMW ruft 176.000 Fahrzeuge zurück

Wegen möglicher Probleme mit den Bremsen ruft BMW weltweit 176.000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. In Deutschland sollen 6.841 Fahrzeuge betroffen sein.

BMW will in Deutschland 6841 Fahrzeuge zurückrufen. dpa

BMW will in Deutschland 6841 Fahrzeuge zurückrufen.

DetroitBMW ruft weltweit 176.000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Grund seien mögliche Probleme mit den Bremsen, teilte ein Sprecher des Autobauers in den USA mit. Betroffen seien PKW der Modelljahre 2012 bis 2014, die mit Zweiliter-Vierzylinder-Motoren mit Benzinantrieb ausgestattet sind. In Deutschland sollen 6.841 Fahrzeuge zurückgerufen werden. Bei Diesel-Fahrzeugen seien dagegen keine Probleme aufgetreten.

Große Rückrufe bei Autobauern sind keine Seltenheit. Ein Hauptgrund ist die Strategie der Konzerne, möglichst viele gleiche Teile in möglichst viele Autos einzubauen, um den Einkauf und die Produktion zu verbilligen. Gibt es dann Probleme mit einem Bauteil, sind gleich sehr viele Fahrzeuge potenziell betroffen.

ZDF testet Mercedes und BMW: Pluspunkt für 16 Prozent Mehrverbrauch

ZDF testet Mercedes und BMW

Pluspunkt für 16 Prozent Mehrverbrauch

Das Duell zweier ikonischer Marken hatte das ZDF am Dienstagabend ins Programm gehoben. Doch statt eines aussagekräftigen BMW-Mercedes-Vergleichs kam ein Wischiwaschi-Beitrag inklusive Stars einer Dokusoap heraus.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×